Mit der Bildung ist das ja so eine Sache, wenn man sie einfordert, sollte man zumindest selbst einen Grundstock davon parat haben. Genügend jedenfalls, um die Lage der Kontinente auf einem Globus richtig einordnen zu können.

Wenn schon nicht die zuständige Werbeagentur, dann wenigstens der Auftraggeber bei der Abnahme des Werbemotivs. Im ostdeutschen Eberswalde hat es diese Qualitätskontrolle aber wohl nicht gegeben. Der Spott im Netz ist groß. Rund um den Pazifik haben die Kontinente auf einem abgebildeten Globus spiegelbildlich ihren Platz gewechselt – wie konnte das passieren.

Vermutlich ist der Fehler einem Grafiker passiert, der für die brandenburgische CDU ein besonders cleveres Wahlplakat in Zeiten der Freitagsdemos produzieren sollte. Dass dem vermeintlichen Profi dabei entgangen ist, dass man die Funktion „horizontal spiegeln“ bei Photoshop nur nach genauer Prüfung des Ergebnisses verwenden sollte, darf man da wohl als Kunstfehler werten.

Vor allem bei Twitter freut man sich über das Plakat

Die Häme bekommt nun der CDU-Stadtverband Eberswalde ab, vor allem über Twitter. Dort schreibt zum Beispiel ein Nutzer unter dem Pseudonym „Holefleisch“ an die potentiellen Wähler gerichtet „Liebe Kinder, lernt lieber nicht von der CDU!“

Plakat wurde nicht landesweit eingesetzt

Nach Recherchen des Berliner Kuriers soll ein CDU-Parteisprecher gesagt haben, es handele sich um ein Plakat der CDU in Eberswalde und keines, das landesweit verwendet werde. Weitere Angaben gab es aus Eberswalde nicht und auch die CDU Kreisgeschäftsstelle Barnim konnte sich nicht zu dem peinlichen Wahlplakat äußern.