Die Pressemitteilung der Stadtwerke-Tochter SWO Netz GmbH klang harmlos, so harmlos, dass wir sie gar nicht veröffentlichen wollten. Der Osnabrücker Verkehr ist aber inzwischen offenbar so „sensibel“, dass eine kleine Baustelle schon zum Rekordstau führt.

Seit Mittwochnachmittag herrscht Ausnahmezustand auf der Bremer und Bohmter Straße stadtauswärts, sowie auf der Schützenstraße.

Die Verlegung einer Ampelanlage „um einige Meter“, die von der SWO Netz angekündigt worden war, blieb nicht folgenlos für den ohnehin bis an seine Grenzen belasteten innerstädtischen Verkehr.

Stau Osnabrück Schinkel
Stau vom Berliner Platz bis zum Schinkelberg (Screenshot vom 15.11.2017, 17:40 Uhr)

Rekordstau beginnt am Berliner Platz

Während der Verkehr sich sonst „nur“ im Bereich der Dauer-Großbaustelle an der Einfädelung der A33 auf die B51 staut, geht nun bereits ab dem Berliner Platz „nichts mehr“, wie uns ein Leser berichtete.

Auf der interaktiven und permanent aktualisierten Staukarte der HASEPOST sieht man deutlich, wie der Verkehr (dunkelrot) zwischen dem Berliner Platz und dem Hunteburger Weg steht.

Baustelle auf der Bremer Straße bis Ende des Jahres

Zur Baustelle meldeten die Stadtwerke Anfang der Woche: 

Ab kommenden Mittwoch, 15. November, setzt die SWO Netz GmbH einen neuen Kanalhausanschluss an der Bremer Straße in Höhe des Kreuzungsbereichs mit dem Hunteburger Weg. Für die Arbeiten wird die Ampelanlage für einige Meter in stadtauswärtige Richtung verlegt. Die Maßnahme soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

 In Folge der Ampelverlegung können Autofahrer vom Hunteburger Weg nicht mehr links in die Bremer Straße in Richtung Belm abbiegen. Die Umleitung in Richtung Belm führt vom Haster Weg über Luhrmannsweg und Gartlager Weg weiter zur Bremer Straße. Das Durchfahrtverbot im Luhrmannsweg wird für die Dauer der Bauarbeiten aufgehoben.