Die Polizeiinspektion Osnabrück meldet für das vergangenen Woche zwei Angriffe auf junge Frauen. Die Sextäter konnten unerkannt fliehen. 

Betrunkener berührte Frau unsittlich

Bereits am späten Freitagnachmittag wurde am Bahnhof Dissen-Bad Rothenfelde eine 20-Jährige belästigt. Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, wartete die junge Frau gegen 17 Uhr auf einen Zug, als sie am Bahnsteig von einem Mann angesprochen wurde. Der Unbekannte gehörte zu einer Gruppe von vier bis fünf Personen, die augenscheinlich betrunken waren. Die 20-Jährige reagierte nicht auf die Ansprache des Mannes, woraufhin der Unbekannte sie unsittlich berührte. Die junge Frau wehrte sich gegen den Übergriff, wodurch ein Passant auf die Situation aufmerksam wurde und der Frau zur Hilfe eilte. Die 20-Jährige stieg anschließend in einen Zug und entfernte sich.

Der Täter wurde als etwa 28 bis 30 Jahre alt, kräftig und ca. 1,80 m groß beschrieben.
Er hatte ein südländisches Erscheinungsbild, braune Augen, schwarze, kurze Haare und einen „kurzen“ Bart. Bekleidet war er mit einem dunklen T-Shirt und einer kurzen Jeanshose. Die Polizei in Dissen bittet Zeugen des Geschehens, und insbesondere den unbekannten Passanten, sich zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 05421/921390 entgegengenommen.

Mann drängte Frau in Hinterhof

An der Johannisstraße in Osnabrück wurde am Sonntagmorgen eine 25-Jährige Opfer eines Übergriffs. Ein etwa 1,65 bis 1,70 m großer, dunkelhäutiger Mann sprach die Frau gegen 03.25 Uhr im Bereich der Kreuzung Johannisstraße/Petersburger Wall an und drängte sie in einen dortigen Hinterhof. Die 25-Jährige machte lautstark auf sich aufmerksam, woraufhin ihr eine 18-Jährige zur Hilfe eilte und den Angreifer vertrieb. Ein weiterer Zeuge wurde ebenfalls auf die Situation aufmerksam und alarmierte die Polizei.

Der Unbekannte flüchtete unterdessen mit einem dunklen Fahrrad in die Johannisstraße in Richtung stadteinwärts. Der Flüchtige war circa Mitte 20, sehr dünn und hatte kurze, schwarze Haare. Bekleidet war er mit einem schwarzen T-Shirt (mit weißem Aufdruck auf der Rückseite). Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Übergriff geben können, sich unter der Telefonnummer 0541/327-2115 oder 327-3103 zu melden.

[mappress mapid=“897″]