„Passantenfrequenzen sind ein Spiegelbild der Funktionsfähigkeit unserer Innenstädte. Frequenzrückgänge sind dabei echte Warnsignale“, erklärte Mark Rauschen, Vorsitzender des IHK-Handelsausschusses, im Rahmen der jüngsten Sitzung in Osnabrück. Ursache solcher Frequenzrückgänge könne nicht nur die weiterhin dynamische Konkurrenz aus dem Online-Handel sein. Auch eine schlechte Erreichbarkeit der Innenstädte durch Staus und Baustellen habe starken Einfluss auf den Besucherstrom.

„Gerade in dieser für den Handel wichtigsten Jahreszeit müssen unsere Innenstädte gut erreichbar sein“, sagte Rauschen. Hintergrund der Diskussion sind deutliche, teils hohe zweistellige Rückgänge in den Passantenbewegungen in Osnabrück sowie auch in anderen Innenstädten des IHK-Bezirks. „Es ist wichtig, dass alle Handelnden vor Ort die Bedeutung von Frequenzen als Grundlage für Lebendigkeit und Attraktivität erkennen. Insbesondere in der Vorweihnachtszeit sollte deshalb auf Baumaßnahmen verzichten werden“, sagte Anke Schweda, IHK-Geschäftsbereichsleiterin für Standortentwicklung, Innovation und Umwelt.

Bringdienst in der Innenstadt


Tobias Schonebeck (Carl Schäffer GmbH & Co. KG. Osnabrück) und Stefan Nottbeck (Louis Nottbeck e.K. Lingen) stellten neue Citylogistik-Konzepte aus Osnabrück und Lingen vor. Deren Ziel ist es, Kunden Bring-Services am gleichen Tag anzubieten, um das Einkaufen in der Innenstadt attraktiver zu gestalten.
Es war die letzte Sitzung des IHK-Handelsausschusses in der ablaufenden Sitzungsperiode und damit auch die letzte Sitzung unter dem Vorsitz von Mark Rauschen aus Osnabrück und seinem Vertreter Stefan Nottbeck aus Lingen (Ems). Beiden wurde für ihr hohes Engagement gedankt.