HASEPOST
 
HASEPOST

Volkswagen verlagert Produktion des Prestige-Elektroautos Trinity nach Zwickau

Das Volkswagen Prestige-Elektroauto mit dem Projektnamen Trinity, ursprünglich für die Produktion in Wolfsburg-Warmenau geplant, wird wahrscheinlich in Zwickau gebaut werden. Die Entscheidung soll in einer bevorstehenden VW-Aufsichtsratssitzung diskutiert werden.

Produktionsstandortwechsel wegen Entwicklungsproblemen

Laut Berichten des “Handelsblatts” unter Berufung auf Konzernkreise soll das weitgehend automatisierte Fahrzeug nun in Zwickau statt in einem ganz neuen Teilwerk in Wolfsburg-Warmenau hergestellt werden. Das Projekt galt als eines der Lieblingsprojekte von Ex-Konzernlenker Herbert Diess. Die Entwicklung der Fahrzeugsoftware hatte jedoch zu Verzögerungen geführt. Der aktuelle Konzernchef Oliver Blume verschob deshalb das Trinity-Projekt kurz nach seinem Amtsantritt bis Ende des Jahrzehnts. Intern bei VW wird frühestens von einer Markteinführung im Jahr 2028 ausgegangen.

Neue Design- und Technologiepläne für das Trinity-Projekt

Darüber hinaus soll das Auto eine bullige Silhouette anstatt einer Limousinen-Form erhalten, wie von Diess ursprünglich vorgesehen. Das vollautomatische Elektroauto Trinity wird auf der neuen konzerneinheitlichen VW-Plattformarchitektur SSP basieren. Diese Technologie soll Schnellladen in etwas mehr als zehn Minuten und autonomes Fahren auf dem sogenannten Level 4 ermöglichen – zwar sind noch Pedale und Lenkrad vorhanden, das Fahrzeug soll jedoch weitestgehend eigenständig fahren können.

mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion