Was geht ab? Der erste Monat im neuen Jahr ist schon fast wieder rum, und in Osnabrück brennt immer noch der Baum. Das Team vom Bastard-Club hat diesen Monat fast schon ganz für sich alleine reklamieren können; nach einer tollen Jubiläumsparty Mitte Januar wurde vor einer Woche die Übernahme des Whisky´s am Vitihof gebührend gefeiert (siehe auch hier). Dann drücken wir mal Schnalli, Carolin & Co. die Daumen, damit sich ihr neues Projekt dauerhaft in der hiesigen Gastro-Szene etablieren kann.

Um in den paar Tagen der Zeugnisferien keine Langeweile aufkommen zu lassen, haben sich die Leute vom Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink am Hauswörmannsweg ein paar gute Sachen überlegt. Morgen am Dienstag, 31. Januar, geht es mit Gleichgesinnten um 14 Uhr Richtung Eishalle. Und um 14.30 Uhr gibt es für alle jungen Damen zwischen 10 und 16 Jahren eine Nähwerkstatt unter dem Motto „Zeugnisferienspecial“. Unter anderem können individuelle Hüllen für Handys oder Bücher angefertigt werden. Der Kostenbeitrag liegt bei schlappen 2 Euro.

Am Dienstagabend, 31. Januar, um 19.30 Uhr lädt die Stadthalle Osnabrück zum Musical „Servus Peter – Eine Hommage an Peter Alexander“. Mit viel Schwung, Musik und Komik wird in den Biergarten des legendären österreichischen Gasthofes „Im weißen Rössl“ am Wolfgangsee geladen. Angelehnt an das klassische Singspiel von Ralph Benatzky und die Kult-Verfilmung mit Peter Alexander aus dem Jahr 1960 lebt die Geschichte um einen verliebten Oberkellner und seine Wirtin wieder auf. Die unterschiedlichsten Charaktere, vom lispelnden Zimmermädchen über den tollpatschigen Kellner bis hin zum gewichtigen Berliner Hotelgast und dessen flirtlustige Tochter, sorgen für gelungene Unterhaltung und bringen die gewohnte Ruhe am Wolfgangsee gehörig durcheinander. Die Idee für diese Hommage in Form eines „Heile Welt-Musicals“ hatte der Entertainer Peter Grimberg. Er übernimmt in „Servus Peter“ die Rolle des eifrigen Kellners, der mit charmanten Ideen und der tatkräftigen Unterstützung von „Heinz Erhardt“ alias Horst Freckmann seine Herzensdame, die Wirtin Mariandl, für sich gewinnen will. Das sechsköpfige Ensemble um Grimberg entführt seine Zuschauer musikalisch und unterhaltsam in die Zeit der großen Stars. Die Musik von Peter Alexander sowie die Hits der 50er und 60er Jahre werden passend in die Handlung eingebunden. So erklingen neben Peter Alexander die musikalischen Erfolge von Caterina Valente, Heinz Erhardt und vielen anderen mehr. Auf der Musikliste finden sich Lieder wie „Die kleine Kneipe“, „Ich zähle täglich meine Sorgen“, „Souvenirs, Souvenirs“, „Ganz Paris träumt von der Liebe“ oder „Ich will keine Schokolade“.


Passend zu den Halbjahreszeugnissen gibt es am Mittwoch,01. Februar, um 20 Uhr im Blue Note am Erich-Maria-Remarque-Ring „Elternabend – Eine Comedy-Show nicht nur für Eltern“. Soll ich meine Freiheit gegen kreischende Kinder tauschen? Ist eine Hochzeit wirklich der Bund fürs Leben? Wird es nach Kindern je wieder Sex geben? Da sind existenzielle Fragen, mit denen sich die neueste Produktion von BE Comedy beschäftigt. Durch den Abend führt Frank Eilers, bekannt u.a. aus Nightwash und dem Quatsch Comedy Club. An seiner Seite stehen mit Till Frey und Jörg Schumacher neue frische Comedians aus Hamburg.

Donnerstag, 02. Februar, 20 Uhr, Rosenhof am Rosenplatz: Götz Widmann– Ein Mann, eine Gitarre, sonst nichts. Spontan, witzig, überraschend. Sein neues Album „Krieg und Frieden“ wird von den Kritikern als sein Bestes seit 10 Jahren gefeiert. Einer der kreativsten deutschen Songwriter in Bestform, inspiriert und gutgelaunt wie schon lange nicht mehr. Das sollte man sich nicht entgehen lassen. Oder man geht zur zeitgleich stattfindenden 4. Vorrunde des Singer-/Songwriter-Slam in die Lagerhalle. Alles kann, nichts muß!

Das wär´s für diese Woche. Bleibt uns gewogen, und nicht vergessen: „Rettet die Osnabrücker Kneipenkultur!

Für Hinweise auf Neueröffnungen oder Aktionen in der Gastronomie sind wir immer sehr dankbar. Schickt uns alles, was interessant sein könnte, entweder per E-Mail info@hasepost.de oder unter Fax 0541/20280379. In dringenden Fällen könnt ihr uns auch gerne unter 0541/20280370 anrufen.