Osnabrück Tierfreund und Helfer: Polizei Osnabrück spendet 600 Euro an...

Tierfreund und Helfer: Polizei Osnabrück spendet 600 Euro an den Zoo Osnabrück

-

[the_ad_group id="106177"]
[the_ad_group id="107069"]

Polizeihund Calle, seine Ausbilderin und Diensthundführerin Alina Meyerdrees, Marco Ellermann, Dr. E.h. Fritz Brickwedde und Michael Wendt (Schatzmeister des Zoos) freuen sich darüber, dass eine hohe Spendensumme zustandegekommen ist.

Normalerweise ist der April einer der umsatzstärksten Monate für den Zoo Osnabrück. Doch vor einem Monat musste der Tierpark für Besucher schließen, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen; Kosten für Futter und Mitarbeiterlöhne müssen aber trotzdem aufgebracht werden. Um den Zoo in dieser schweren Zeit zu unterstützen, sammelte die Polizeidirektion Osnabrück intern 600 Euro.

[the_ad_group id="110538"]

Die Spendensammelaktion wurde von der Diensthundführergruppe initiiert. Durch Tiernähe ist es ihnen ein besonderes Anliegen, dazu beizutragen, dass der Lebensunterhalt der Zootiere gewährleistet werden kann. „Wir waren schon immer ein verlässlicher Partner des Zoos. Nachdem die Spendenaktion in der Diensthundführergruppe begann, weiteten wir sie also kurzerhand auf die gesamte Dienststelle aus. Viele unserer Mitarbeiter haben Familien mit Kindern und besuchen den Tierpark gerne“, so Marco Ellermann, Sprecher der Polizeidirektion Osnabrück. „Damit sie das auch in einem Jahr noch machen können, haben sie fleißig gesammelt.“ Ergebnis ist eine Spendensumme von 600 Euro.

40.000 Euro alleine für Tierfutter notwendig

„Die monatlichen Ausgaben des Zoos betragen etwa 290.000 Euro, 40.000 davon werden alleine für Tierfutter benötigt“, erzählt Zoopräsident Dr. E.h. Fritz Brickwedde. „Wir finanzieren uns zum größten Teil durch Eintrittsgelder, die jetzt seit knapp vier Wochen wegfallen. Aber wir sehen in der Bevölkerung, wie sehr ihnen der Zoo am Herzen liegt: Knapp 140.000 Euro wurden schon gespendet und tausende Bürger haben sich an der Spendenaktion beteiligt.“ Und damit ist der erste Monat ohne Eintrittsgelder schon fast überstanden; denn die Stadt Osnabrück verdoppelt alle Spenden, die bis zum 21. April 2020 eingehen.

Selber Zooretter werden

„Ich hoffe das der Zoo bald wieder seine Türen öffnen kann, wenn auch unter Auflagen“, schildert der Zoopräsident. „Wir haben genug Mitarbeiter, die dabei helfen könnten, Abstandsregelungen oder eine maximale Besucheranzahl durchzusetzen.“ Durch den Verkauf von Retterkarten und Retterprodukten kann sich der Tierpark gerade über Wasser halten. „Die Spenden, die wir bisher dadurch sammeln konnten, sind ein Zeichen der Treue und Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung. Auch die tierverbundene Polizei hilft uns mit ihrer hohen Summe etwas beim Überleben und dafür sind wir sehr dankbar“, schließt Brickwedde das Gespräch.

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Tatjana Rykov
Tatjana Rykov ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikantin und inzwischen als feste Mitarbeiterin, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Aufstieg des VfL Osnabrück als Gemälde im Diözesanmuseum

Platzsturm nach dem Aufstieg: Die VfL-Anhänger Werner Kavermann (rechts) und Hermann Queckenstedt möchten den Lilaweißen in schweren Tagen den...

Gebäude-Check PLUS – Geförderte Energieberatung in Osnabrück

Mit der Expertenmeinung die Weichen für die energieeffiziente Gebäudesanierung stellen, um einen Beitrag für das Klima zu leisten sowie...

INSA: Unions-Kanzlerkandidat kann die Wahl entscheiden

Foto: Armin Laschet, über dts Berlin (dts) - Die Union legt leicht in der Wählergunst zu und könnte das...

Pilotprojekte bei Deutscher Bahn durch hohe Kosten gebremst

Foto: Arbeiter auf Gleisanlage, über dts Berlin (dts) - Der digitale Umbau im Streckennetz der Deutschen Bahn bekommt einen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen