So sieht das neue Hotel am Neumarkt in Osnabrück aus

Neumarkt
Der Sieger-Entwurf für die neue Fassade

Gewinner des Wettbewerbs steht fest

Am heutigen Donnerstag wurde der Gewinner zur Gestaltung der neuen Hotelfassade am Neumarkt gekürt. Das Osnabrücker Unternehmen „pbr Rohling“ überzeugte mit seinem Entwurf die Jury, bestehend aus Stadtbaurat Frank Otte, Dr. Theodor Bergmann, den Besitzer des Grundstücks und den Architekten Professor Peter Schmitz.

Bereits im Herbst soll mit den Abrissarbeiten der ehemaligen „Sportarena“ am Neumarkt Nr. 3 begonnen werden. In etwa 15 Monaten Bauzeit soll an dieser Stelle ein modernes, neues Hotel entstehen. „Eigentlich hatten wir nur geplant die Fassade des Gebäudes zu erneuern“ erklärt Stadtbaurat Frank Otte, „im Laufe der Zeit haben wir aber beschlossen das ganze Gebäude abzureißen und zu erneuern“. Wie diese Fassade in Zukunft aussehen soll, wurde heute einstimmig von einer Jury beschlossen. Zuvor war ein Wettbewerb ausgeschrieben worden, an dem acht Unternehmen ihre Vorschläge für das neue Design vorstellen. Überzeugen konnte in dem anonymisierten Verfahren die Osnabrücker Firma „pbr Rohling“.

Gewinner stand schnell fest


„Wir konnten uns schnell auf einen ersten Platz festlegen“ erklärt Prof. Peter Schmitz, „dieser Entwurf ist ruhig und wertig und hat alle Bedingungen erfüllt“. Festgelegt war zum einen, dass die untere Etage eine „Öffnung“ erhält, außerdem musste beim Planen auf die Nähe zur Hase acht genommen werden. Entstanden ist ein Plan für ein Hotel, dessen Stil ein wenig an die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts erinnert. Bis 2020 sollen rund 130 Zimmer für das Hotel und möglicherweise ein Café oder eine Boutique im Erdgeschoss entstehen. Geplant ist des Weiteren eine Photovoltaik-Anlage auf der Südseite des Gebäudes, das sei zeitgemäß. Bereits in den folgenden Tagen soll mit dem Abverkauf des noch vorhandenen Inventars begonnen werden, im Herbst dann mit dem Abriss.