In dieser kleinen Maiwochenserie stellen wir Ihnen nacheinander alle Bühnen und die wichtigsten Bands vor. Natürlich verraten wir auch, was die Highlights neben der Musik sind. Gibt es zum Beispiel einen Stand mit tollen Getränken, oder etwas Besonderes zu Essen? Hier werden Sie es erfahren! Teil 4 der Serie heute mit Froneri Ice Cream Bühne am Jürgensort.

Wer „Caught Indie Act“ auf dem Programmheft der Maiwoche liest, der denkt vielleicht zunächst an einen Rechtschreibfehler. Aber es geht hier tatsächlich nicht um die Kult-Boygroup aus den Neunziger-Jahren, sondern um eine junge Band aus Indiemusikern. Am Freitag spielen sie ab 20. Uhr alles was das Indie-Herz begehrt; von „Mano Diao“ über „Bloc Party“ bis hin zu „The Killers“. Musik aus zwei Jahrzehnten, mit einem Unterschied: bei „Caught Indie Act“ gibt es keine elektrischen Gitarren, alles ist unplugged. Trotzdem verspricht die Band ihren Besuchern ein Konzert, bei dem sie Singen, Tanzen und Abfeiern können.

Was gibt’s noch?


Kommt man vom Neumarkt auf die Bühne am Jürgensort zu, wird man zunächst an einer ganzen Reihe an Food-Trucks vorbei kommen, denn der Streetfood-Circus ist wieder in der Stadt. Egal ob süß, herzhaft, oder außergewöhnlich, hier dürfte jeder geschmacklich auf seine Kosten kommen. Frisch gestärkt kann man um die Bühne herum die vielen Möglichkeiten von Maibowle und Co. wahrnehmen. Mitten im Herzen der Maiwoche kann man von dort in alle Richtungen entweder dem Trouble entfliehen, oder sich weiter hineinstürzen. Wer am Freitag entweder keine Zeit, oder Lust auf Indierock hat, der kann am Samstag mit einer Elvis Tribute Show in die Zeiten des Rock’n Roll abtauchen, oder am Sonntag dem „Dynamischen Dou“ und ihrer Akustik-Musik lauschen.