Es klingt nach Ostberlin im Sommer 1989 oder Nordkorea heute Mittag, aber tatsächlich gibt es auch 2017 in Osnabrück ein Restaurant, das schlicht „leer gefuttert“ wurde und deswegen eine Zwangspause einlegen muss.

Am Sonntagabend, kurz nach 21 Uhr, warfen die Verantwortlichen des erst knapp eine Woche zuvor eröffneten Restaurants „the Bulldog“ an der Pagenstecherstraße das virtuelle Handtuch. Via Facebook verkündete das Team einen „Qualityday“, an dem nicht nur der persönliche Akku der Mitarbeiter, sondern auch das Lager mit frisch geschnittenen Pommes und Beef für den Fleischwolf wieder aufgefüllt werden soll.

the Bulldog Osnabrück, Pagenstecherstraße
Fleisch. Kreisch! 180 Gramm Rindfleisch zwischen zwei Brötchenhälften: Alles Made in Osnabrück!

Wie das „the Bulldog“ den Burger neu definieren will.

Ankündigung an die Fans via Facebook

Restaurant-Gäste zeigen Verständnis

In den Kommentaren des Facebook-Postings zeigen sich die Gäste verständnisvoll. Ein Gast berichtet davon, am Samstag 40 Minuten auf einen Tisch gewartet zu haben, aber die Wartezeit habe sich gelohnt. Andere Leser regen an, den Montag doch ganz grundsätzlich als Ruhetag einzuführen, um an den restlichen Tagen der Woche voll einsatzbereit zu sein.

Mit 110% Power geht es Dienstag weiter

Von der Geschäftsleitung, die vermutlich am Montagvormittag noch im Ruhemodus war, konnte unsere Redaktion keine Stellungnahme bekommen, allerdings ist die Aussage auf Facebook auch so eindeutig: „Ab Dienstag um 12h sind wir wieder für euch da mit 110% Power und noch mehr Leidenschaft!“

Mehr über das „the Bulldog“ an der Pagenstecherstraße in Osnabrück.

[mappress mapid=“582″]

 

weiter auf der Startseite

Foto: Screenshot Facebook