Maiwoche 2018 ohne Maidorf


Die Maiwoche, die nächste Woche Donnerstag (10. Mai) beginnt, geht dieses Jahr ohne das Maidorf an den Start.

Petra Rosenbach, Geschäftsführerin der Osnabrück – Marketing und Tourismus GmbH bedauert den Auftritt der Maiwoche ohne das Maidorf: „Das Maidorf hatte seine eigene Farbe auf der Maiwoche, doch die Sicherheit geht nun einmal vor.“ Daraufhin erwiderte Frederik Heede, Betreiber des Alando Palais, mit Nachdruck: „An dieser Stelle muss ich ganz klar sagen, dass „Sicherheit geht vor“ nicht zutrifft. Dass das Maidorf auf dem Maidorf nicht zustande kommt, ist eine persönliche Entscheidung einer Person aus der Stadt.“ Weiterhin versicherte der Clubbesitzer, dass das Maidorf dieses Jahr so sicher wie nie gewesen wäre. Man hätte alles daran gesetzt, verschiedenste Pläne vorzulegen, doch nichts hätte etwas an der Situation rütteln können.

Alternativ-Dorf: Alpendorf

„Frederik Heede wäre nicht Frederik Heede, wenn er keinen Ersatz für das Maidorf finden würde“, amüsierte sich Petra Rosenbach und tatsächlich: eine Alternative ist gefunden worden. Auf dem ehemaligen Standplatz des Maidorfs erstreckt sich nun ein „Tiroler Alpendorf“. Seit gestern (2. Mai) hat der Aufbau dieses Alternativ-Dorfes begonnen. „Wir wollen damit etwas Neues testen. Die Gewinnspanne für das Maidorf ist immer geringer geworden. Vielleicht erweist sich das Alpendorf auch als lukrativer“, so Frederik Heede weiter.

Das Alpendorf wird aus sechs Alpenhütten, einer Almhütte und eine Almtränke bestehen – für Essen und Trinken ist also gesorgt. Es wird keine eigene Bühne geben, sondern die Musik der Marktplatzbühne soll verstärkt werden, sodass sitzend das dort stattfindende Programm verfolgt werden kann. Das Alpendorf leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität vor Ort: Überdacht kann auf Bierzeltgarnituren die Maiwoche genossen werden.