Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Besonders Schüler und Studenten kennen das Problem: Vor einer Klausur müssen Berge an Notizen aus den Vorlesungen oder dem Unterricht gewälzt, und auswendig gelernt werden. Das kann besonders im Studium mal locker 40 Seiten Text betragen. All die Informationen zu behalten ist wirklich schwierig, aber mit der neuen Schriftform Sans Forgetica, die sich jeder downloaden kann, soll das nun einfacher werden.

Wissenschaftler haben dieser Schriftform unter Berücksichtigung psychologischer Forschung entwickelt, damit man sich Gelesenes leichter merken kann. Denn im Alltag lesen wir unsere Texte gar nicht richtig und überfliegen vieles, auch unbewusst. Diese neue Schriftform soll uns mit ihrem schwer zu lesenden Design dazu zwingen, aufmerksamer zu bleiben und unser Gehirn anregen länger an den einzelnen Wörter „hängen“ zu bleiben. Das führt dazu, dass sie im Gedächtnis besser abgespeichert werden können.

Warum klappt das nicht mit normaler Schrift

Die gängigen Schriftarten sind uns so bekannt, dass wir sie beim Lesen eines Textes oder unserer eigenen Notizen nur überfliegen und das macht es so schwer die Inhalte zu behalten. Sans Forgetica ist deutlich schwieriger zu lesen, aber auch wiederum nicht so schwer, dass unser Gehirn die Schriftform nicht verarbeiten könnte. Um genau die richtige Form zu finden, wurden drei Vorschläge der Wissenschaftlern an Studenten getestet und jene, die Sans Forgetica als Schrift hatten, schnitten am Ende des Tests am besten ab, sie hatten sich am meisten gemerkt. Die Schriftform ist für alle gratis erhältlich und soll besonders in den harten Prüfungszeiten es den Nutzern ein wenig leichter machen.


Mehr Informationen zur Entwicklung und Download finden Sie hier.