Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nicht mehr nur an Weihnachten, sondern jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Immer wieder geraten Meeresschildkröten und große Seevögel, wie Kormorane, als „Beifang“ in Fischernetze und sterben einen qualvollen Tod. Findige Wissenschaftler der Universität Exeter haben eine einfache Methode entwickelt, wie verschiedene Tiere vor diesem Schicksal gerettet werden können.

Es werden lediglich einige grüne LED-Lampen benötigt, die an die Netze der Fischernetze geknüpft werden. Im Rahmen eines Großversuchs vor der peruanischen Küste konnten die britischen Forscher beweisen, dass ihr Konzept aufgeht.
Sie befestigten die LED-Lampen an insgesamt 114 Netz-Paare, die jeweils rund 500 Meter lang sind. Je eines der Netze war beleuchtet, das andere nicht.
Die unbeleuchteten Netze wurden für 39 Kormorane zur Todesfalle, in den beleuchteten Netzen verfingen sich nur sechs Vögel.

Zuvor hatten die Netze in einem anderen Versuch bewiesen, dass sich so auch Meeresschildkröten effektiv retten lassen. Speziell ausgerüstete LED-Netze fingen 62 Schildkröten, während die herkömmlichen Netze für 125 Schildkröten zur Todesfalle wurden.

Quelle: Universität von Exeter, Foto: ProDelphinus