Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

In mehr als 500 seiner 3.200 deutschen Filialen bietet Lidl ab Mitte November ausschließlich Bananen mit Fairtrade-Zertifizierung an, ab November auch in den westlichen Vertriebsgebieten.

Erst im Oktober wurden in 330 Filialen im süddeutschen Raum die konventionelle Bananen auf Fairtrade-zertifizierte Bananen umgestellt, in Kürze sind an 200 weiteren Standorten Bananen aus konventionellem Anbau mit dem Fairtrade-Siegel erhältlich.

Fair gehandelte Bananen bald auch im westlichen Deutschland

Neben Süddeutschland werden nun auch im westlichen Teil Deutschlands und damit in insgesamt rund 20 Prozent der Lidl-Filialen zu 100 Prozent faire Bananen angeboten.
Ob auch die Region Osnabrück bei den fair gehandelten Bananen dabei ist, gibt das Unternehmen nicht an.

„Mit dieser zügigen Ausweitung des Angebots wollen wir den fairen Bananenhandel nachhaltig unterstützen. Damit Produzenten einen gesicherten Mindestpreis für Bananen und Plantagenarbeitern existenzsichernde Löhne erhalten, haben wir uns bewusst für eine Erhöhung des Einkaufspreises entschieden“, erklärt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland. Bio-Bananen hat das Unternehmen bereits seit 2006 bundesweit mit der Fairtrade-Zertifizierung im Sortiment.

Lidl ist der erste Händler in Deutschland, der seine konventionellen Bananen auf Fairtrade-zertifizierte Bananen umstellt und damit die Vorreiterrolle im fairen Handel einnimmt. Das Unternehmen arbeitet intensiv an der sukzessiven Einlistung in weiteren Regionen Deutschlands, abhängig von der Fairtrade-Zertifizierung in den Ursprungsländern.