Aktuell 🎧Energiekrise teils existenzbedrohend für Osnabrücker Gastronomie und Tourismus

Energiekrise teils existenzbedrohend für Osnabrücker Gastronomie und Tourismus

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

(Symbolbild) Bar

Von der Energiekrise betroffen sind derzeit auch zunehmend Gastronomie und Tourismusbetriebe. Die IHK-Mitglieder des Fachausschusses Tourismus sprachen von „existenzbedrohenden“ Zuständen.

„Die Energiekrise entwickelt sich aufgrund der enormen Preissteigerungen bei Energie und Lebensmitteln zunehmend existenzbedrohend für viele Tourismusbetriebe“, so Wolfgang Hackmann, Vorsitzender des IHK-Fachausschusses Tourismus. „Unsere Unternehmen sind sehr alarmiert, da Strom- und Gasrechnungen kaum noch beherrschbar sind. Darunter leiden Gastronomie, Hotels und Wellnessangebote enorm.“

Nach Pandemie erneut in Sorge

Nachdem die Sommersaison 2022 erstmalig seit dem Beginn der Corona-Krise wieder erfreuliche Übernachtungszahlen und Umsätze brachte, ist die Branche jetzt erneut in großer Sorge. „59 Prozent der Unternehmen aus der Tourismusbranche geben an, dass sie aufgrund der gestiegenen Energiepreise für sich das Risiko einer Insolvenz sehen und 29 Prozent schränken bereits ihre Produktion ein“, erklärt Anke Schweda, IHK-Geschäftsbereichsleiterin Standortentwicklung. Das sind Zahlen einer aktuellen IHK-Umfrage zur Energiekrise. Das sei deutlich mehr als im Durchschnitt der regionalen Wirtschaft, wo 35 Prozent der Unternehmen ein Insolvenzrisiko sehen und 20 Prozent ihre Produktion einschränken würden. Ein erster Erfolg sei, dass das Energiekostendämpfungsprogramm des Bundes für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) erweitert wurde.

Bereits vor der aktuellen Krise sei die Tourismus- und Gastronomiebranche stark getroffen worden. „55 Prozent der Gastronomiebetriebe haben in unserer Befragung 2020 angegeben, dass sie pandemiebedingt existenzgefährdet waren, 53 Prozent sogar persönlich finanziell betroffen“, berichtete Prof. Dr. Martin Franz, Leiter des Instituts für Geographie an der Universität Osnabrück.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

VVO Grünkohlstammtisch 2023: „Wir freuen uns über alle neuen Gesichter“

Seit 1954 ist der Grünkohlstammtisch des Verkehrsvereins Osnabrück (VVO) eine der wichtigsten Netzwerkveranstaltungen der Region – 69 Jahre nach...

Zoo Osnabrück zählt erneut seine Tiere: Über 2.600 Tiere leben am Schölerberg

Auch zum Ende des vergangenen Jahres zählte der Osnabrücker Zoo wieder seinen Tierbestand. Hierbei werden sowohl die Arten, als...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen