Mit Wirkung zum 1. Januar 2019 wird die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) ihre Preise anpassen. In der Preisstufe 0 (Osnabrück/Belm) bleiben die Preise weitestgehend konstant.

So ist zum Beispiel das EinzelTicket und das TagesTicket Familie weiterhin für 2,80 Euro bzw. 6,90 Euro erhältlich.



Mit dem HandyTicket in der Mobilitätsapp VOSpilot können Fahrgäste im Stadtgebiet weiterhin sparen. Im gesamten VOS-Gebiet werden die Preise um durchschnittlich 1,6 Prozent angepasst.

Osnabrücker Politik unterstützt VOS bei stabilen Tarifen

„Wir können im neuen Jahr die Ticketpreise für unsere Kunden im Stadtgebiet weitestgehend konstant halten“, sagt Dr. Stephan Rolfes, Vorstand Mobilität der Stadtwerke Osnabrück AG und Vorsitzender der VOS-Gesellschafterversammlung. „Wir sind dankbar, dass die politische Unterstützung im Aufsichtsrat der Stadtwerke Osnabrück AG für einen attraktiven ÖPNV einen hohen Stellenwert hat. Ohne das Engagement der Politik wären die weitestgehend konstanten Preise im neuen Jahr nicht möglich gewesen,“ ergänzt Rolfes.

Auch die Preise für das im November 2017 eingeführte Handy-Ticket (Preisstufe 0, Osnabrück/ Belm) sind unverändert. Gegenüber dem analogen EinzelTicket für 2,80 Euro haben Kunden mit der App VOSpilot die Möglichkeit zu sparen, indem Sie zum Beispiel das EinzelTicket digital für 2,70 Euro kaufen können.

Teurer wird es in der Region

Betrachtet man die Preisstufen 1-9 im Osnabrücker Umland, so erhöhen sich die Ticketpreise moderat um durchschnittlich 1,6 Prozent. So steigt beispielsweise das TagesTicket Familie in der Preisstufe 3 von derzeit 9,50 Euro auf 9,80 Euro an, das EinzelTicket Kind bleibt hingegen konstant bei 1,80 Euro. In allen Preisstufen 1-9 gibt es für das FreizeitTicket Schüler und das FahrradTicket keine Anhebungen.

Weitere Informationen zum Tarifwechsel und zum HandyTicket sind erhältlich in den Kundenzentren am Neumarkt und am Nikolaiort oder online unter www.vos.info .