Deutschland & die WeltDiabetes bekämpfen - Tipps und Tricks

Diabetes bekämpfen – Tipps und Tricks

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Während beim Diabetes Typ-1 der Körper schlicht kein Insulin produziert und dieser Typ-1 deshalb nicht heilbar ist, besteht beim Typ-2 durchaus Hoffnung. Neben diversen Möglichkeiten dieser Diabetes-Variante vorzubeugen, kann man die Krankheit selbst nach dem Ausbruch mitunter erfolgreich bekämpfen und sogar heilen. Wie das geht und wie man die Behandlung unterstützt, erfährt man in den folgenden Absätzen.

Homöopathie und Heilpflanzen

Naturheilmittel sind bei der Behandlung von Krankheiten sehr beliebt und weisen eine hohe Erfolgsbilanz bei dem Kampf gegen zahlreiche Krankheiten auf. Auch beim Kampf gegen Diabetes können Homöopathie und Heilpflanzen bei einer schulmedizinischen Therapie unterstützend eingesetzt werden. Werden die richtigen Mittel auswählt und gut dosiert eingesetzt, dann kann man mit ihnen den Stoffwechsel anregen und den Zuckeranteil im Blut nachweisbar senken. Im Bereich der Homöopathie kommen zum Beispiel die Wirkstoffe Propolis D 12 oder Datisca cannabina D2 in Frage. Interessante Heilpflanzen sind Ingwer, Kurkuma, Löwenzahn, Knoblauch oder Kreuzkümmel. Die Liste ist lang und es kann sich lohnen, unterschiedliche Heilpflanzen auszuprobieren. Der Einsatz von Homöopathie und Heilpflanzen sollte nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Regelmäßige Bewegung

Um die Behandlung von Diabetes zu unterstützen, sollte man sich im Alltag viel bewegen. Das aktiviert den Stoffwechsel und der Körper verbrennt, um den Energiebedarf zu decken, zuerst Glucose. Das senkt den Blutzuckerspiegel und verbessert die Sensibilität der Zellen für Insulin. Ein weiterer positiver Effekt ist das Verbrennen von Kalorien. Man verhindert Übergewicht, nimmt vielleicht sogar ab und fühlt sich wieder wohl in der eigenen Haut. Übergewicht ist eine der Hauptursachen für Diabetes.

Sport

Aber nicht nur die Bewegungsgewohnheiten im Alltag sind wichtig: Treibt man regelmäßig Sport, dann erhöht sich der positive Effekt des aktiven Lebensstils spürbar. Dabei sollte man Sport gemessen an den eigenen Möglichkeiten treiben und Rücksicht auf das Alter und die körperliche Verfassung nehmen. Dieses Vorhaben sollte man langsam angehen, um eine Überlastung gleich zu Beginn vorzubeugen. Eine Rücksprache mit dem Arzt vor Trainingsbeginn ist durchaus sinnvoll.

Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen erhöht nicht nur das Risiko an Krebs zu erkranken, sondern ist zudem einer der Hauptgründe für die Erkrankung an Diabetes Typ-2. Regelmäßiges Rauchen erhöht das Diabetes-Risiko um bis zu 50 Prozent. Wichtig: Sogar passives Rauchen kann das Risiko nicht unerheblich erhöhen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der hört mit dem Rauchen auf und meidet Orte, an denen geraucht wird.

Ernährung

Eine gesunde Ernährung stellt die Basis bei der Bekämpfung von Diabetes dar. Man sollte weniger Zucker und raffinierte Kohlenhydrate zu sich nehmen. Stattdessen sollten vorwiegend Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Mageres Fleisch und Fisch sind zudem gesünder als fettige Fleischprodukte aus Industrieproduktion.

Stress

Stress im Alltag erhöht das Risiko für eine Diabetes-Erkrankung ebenfalls. Ist die Krankheit bereits ausgebrochen, dann sollte man sich etwas zurücknehmen und wieder Energie sammeln. Stressfaktoren sollten unbedingt minimiert werden. Nur dann kann man die Krankheit effektiv bekämpfen und sich vollständig erholen.

Fazit

Diabetes sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es handelt sich um eine ernsthafte Erkrankung, die nicht nur den Lebenskomfort senkt, sondern auch die Lebenserwartung. Wer der Diabetes-Erkrankung jetzt den Kampf ansagen möchte, der sollte die obigen Tipps und Anregungen möglichst bald in die Tat umsetzen.

 

Redaktion Hasepost
Dieser Artikel entstand innerhalb der Redaktion und ist deshalb keinem Redakteur direkt zuzuordnen. Sofern externes Material genutzt wurde (bspw. aus Pressemeldungen oder von Dritten), finden Sie eine Quellenangabe unterhalb des Artikels.

aktuell in Osnabrück

„Ein Trauerspiel“: Osnabrück und die Google-Bewertungen

Graffiti "Osnabrück" /Foto: Ina Krüer Wie schneiden die Bahnhöfe, Bushaltestellen und Sehenswürdigkeiten in Osnabrück eigentlich im Internet ab? Wir haben...

Osnabrücker Radentscheid startet Unterschriftensammlung

Der Radentscheid Osnabrück hat alle rechtlichen und organisatorischen Hürden genommen und startet am kommenden Samstag (29. Januar) seine Unterschriftensammlung....




US-Börsen uneinheitlich – Fed-Entscheid überzeugt nicht

Foto: Wallstreet in New York, über dts New York (dts) - Die US-Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich gezeigt....

Ethikrats-Vorsitzende fürchtet Gesellschaftseffekte bei Impfpflicht

Foto: Aufgezogene Impfspritzen, über dts Berlin (dts) - Nach der ersten Bundestagsdebatte über eine allgemeine Impfpflicht hat die Vorsitzende...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen