Nein, es ist kein Fake, obwohl es das Satiremagazin extra3 war, das dieses seltsame Wahlplakat von Marianne & Michael Sahra & Oskar erstmals via Twitter verbreitete.

Geworben wird auf dem Plakat u.a. für einen Wahlkampfauftritt von Oskar Lafontaine, „DD“ (?!) und eines ominösen „Micha“ in Osnabrück am 23. August.

Dazu die bedingt zweideutige Aussage: „Sahra und Oskar kommen“. Allerdings kommen die beiden nicht zusammen, denn ihre Auftritte bestreiten sie immer getrennt.

Nach Angaben von extra3 hat ein Redaktionsmitglied das Bild auf dem Facebook-Account von Diether Dehm gefunden.
Der Bundestagsabgeordnete, der als Songschreiber (u.a. Joe Cocker, Heinz Rudolf Kunze, Klaus Lage) einst zu Geld gekommen war und durch seine angebliche Spitzeltätigkeit für die Stasi (IM „Dieter“) berüchtigt ist, gab an, nicht er, sondern ein Mitarbeiter aus seinem „Team“ hätte den Plakatentwurf „unautorisiert veröffentlicht“.

Kein offizielles Plakat der Linken

Obwohl Kritiker der linken Rechtsaussen Wagenknecht durchaus völkisches Gedankengut unterstellen, war dies also keine offizielle Hinwendung der Linken zur Volksmusik.
Die Bundestagswahl scheint aber dennoch facettenreich zu werden, erst am Mittwoch hatte die Osnabrücker AfD angekündigt, mit einem gebürtigen Afrikaner, den sie als „Quotenneger“ bezeichneten, in Osnabrück auf Stimmenfang gehen zu wollen.

die Linke WahlplakatWiedergänger von Roberto Blanco und Marianne und Michael; was gibt es doch für bunte Gestalten an den extremen Rändern der Parteienlandschaft… wundert sich der Autor dieser Zeilen.
Screenshot: Twitter