Nachdem die „Protected Bike Lane“ am Heger-Tor-Wall bereits vor einigen Wochen für Radfahrer freigegeben wurde, erstrahlt die zweieinhalb Meter breite Radspur nun auch in neuer Farbe. Die Fahrradbahnmarkierung wurde heute fertiggestellt.

Die „Protected Bike Line“ ist ein besonders breiter und durch modernste Technik geschützter Radweg auf dem Heger-Tor-Wall. Gebaut wurde dieser von dem Osnabrücker Bauunternehmen Dieckmann.

Neues Konzept für mehr Sicherheit

Das verwendete Modell stammt ursprünglich aus Kopenhagen. Durch die vorhandene Bordsteinkante wird der Fahrradweg effektiv von der Fahrbahn getrennt. Die Angst vor gefährlich ausscherenden Autos kann somit gelindert werden, erklärt Stadtbaurat Frank Otte. Zudem wird der neue Fahrradweg durch eine besondere Absenkung an den Straßeneinbindungen gekennzeichnet. Die sogenannten Sinus-Steine ermöglichen den Radfahrern ein leichtes Überqueren und sind auf Grund ihrer Barrierefreiheit auch für Rollstuhlfahrer von großem Vorteil.

neue mit "Sinus-Steinen" abgeflachte Auffahrt am Wall
mit „Sinus-Steinen“ abgeflachte Auffahrt am Wall

Besondere Farbplanung



Die nun fertiggestellte Farbe erfüllt gleich mehrere Funktionen. Zum einen macht sie deutlich, dass es sich an dieser Stelle nicht um einen Parkstreifen handelt. Zum anderen enthält sie spezielle Glasteilchen, die in der Nacht und an dunklen Tagen für eine besondere Reflektion und ein hohes Maß an Sicherheit sorgen.

Zukunftspläne

Auch wenn auf Grund von bereits bestehenden Straßen nicht überall das neue Konzept umsetzbar ist, plant die Stadt weitere Verbesserungen für ein fahrradfreundliches Osnabrück. Weitere „Protected Bike Line“ Abschnitte könnten demnach folgen.