Erstmalig findet die Projektwoche „Naturschutz und Religionen“ vom 2. bis 9. September 2018 in Osnabrück und Umgebung statt. Religionsgemeinden und Naturschutzengierte vernetzen sich und laden mit vielfältigen Angeboten ein, sich mit den Themen Naturschutz und biologische Vielfalt zu beschäftigen. Auf dem Programm stehen Konzerte, Workshops, Vorträge und Exkursionen.

Die Projektwoche mit insgesamt 18 Veranstaltungen wurde im Rahmen des bundesweiten Projekts „Religionen für biologische Vielfalt“ des Abrahamischen Forums in Deutschland von der „Religions for Peace Deutschland“ Ortsgruppe Osnabrück und dem „Runden Tisch der Religionen Osnabrück“ organisiert. Unterstüzt werden sie vom Museum am Schölerberg.

Natur verbindet alle Religionen



Naturschutz und Religion – passt das zusammen? „Ja, denn Natur ist immer mit Spiritualität verbunden“, betont Prof. Dr. Reinhold Mokrosch, Sprecher des „Runden Tischs der Religionen Osnabrück“. Dieses Gremium besteht aus Vertretern des Judentums, des Christentums, des Islams und der Bahá’í. Jane Vernon, Vertreterin der Ortsgruppe „Religions of Peace Deutschland“ ergänzt: „Wir sind Geschöpfe inmitten von Geschöpfen und müssen unsere Schöpfung bewahren.“ Deshalb gehe Naturschutz  jeden etwas an und jeder könne schon im Kleinen eine positive Veränderung bewirken. Das Ziel der Projektwoche ist es, den Themenbereich Naturschutz und biologische Vielfalt aufzugreifen, die Bewusstseinsbildung und die Sensibilisierung für den Naturschutz zu fördern.

Vielfältige Angebote in Osnabrück und Umgebung

Eingeleitet wird die Projektwoche am Sonntag, 2. September, um 17 Uhr durch eine musikalische Eröffnungveranstaltung, bei der Oberbürgermeister Wolfgang Griesert ein Grußwort spricht. Das Programm bietet Interessierten unterschiedliche Möglichkeiten, die Natur zu erleben und zu erkunden. Weitere Highlights sind eine Führung auf dem CSA Hof Pente zum Thema „Solidarische Landwirtschaft“ am Dienstag, 4. September, und ein Workshop auf dem Demeterhof Bünte am Mittwoch, 5. September. Dafür steht ein Busshuttle bei Bedarf bereit. Anmeldungen für den Bus unter: 05 41 5 60 03 34. Eine Abschlussveranstaltung am Sonntag, 9. September, um 11. 30 Uhr schließt die Projektwoche mit einem meditativen Rundgang im Botanischen Garten.

Gesamtes Programm der Projektwoche „Naturschutz und Religionen“ unter: https://abrahamisches-forum.de/religioese-naturschutzwoche-2/

Foto (von links nach rechts): Norbert Niedernostheide (Leiter Museum Schöneberg), Lisa Heyn (Pressesprecherin Museum Schöneberg), Jane Vernon (Vorsitzende der Bahá’í-Gemeinde in Osnabrück), Ursula Fänger-Mangerich (Vertreterin RfP Deutschland), Prof. Dr. Reinhold Mokrosch (Sprecher Runder Tisch der Religionen Osnabrück“)