Mehr als 47 Gigabyte bearbeitete Videodaten – und wegen der schlechten Beleuchtung in der Lagerhalle doch nicht in optimaler Qualität (sorry!) – sind seit Dienstag online auf HASEPOST.tv und über unseren YouTube-Kanal verfügbar.

Unser Videomitschnitt hatte bereits vor der Veröffentlichung für Unruhe gesorgt. Gleich nach dem Heimatabend baten uns Vertreter von BOB (Bund Osnabrücker Bürger) um einen Ausschnitt aus dem Gesamtmaterial.

In dem entsprechenden Video-Ausschnitt kann man den SPD-Fraktionsvorsitzenden Frank Henning hören, wie dieser über die Ansichten des Einkaufscenter-Investors zur von seiner Partei und der „Regenbogenkoalition“ gewünschten Sperrung des Neumarkts für den Individualverkehr spricht.
Kurz nach Veröffentlichung unseres Mittschnitts begann auf der Facebook-Seite von BOB eine lebhafte Diskussion darüber, wie Frank Hennings Aussage zu verstehen ist.

Das sagte Frank Henning über die Wünsche des Einkaufscenter-Investors:

Einer Bewertung dieser Aussage enthalten wir uns – wir fragen lieber unsere Leser wie sie die Aussage des SPD Fraktionsvorsitzenden werten:

[socialpoll id=“2384662″]

Vor Veröffentlichung des Ausschnitts und des Gesamt-Mitschnitts hat unsere Redaktion sowohl bei Frank Henning, aber auch beim Center-Investor Unibail-Rodamco nachgefragt, wie sich die Entscheidung Pro oder Kontra Neumarktsperrung auf die Zukunft des Einkaufscenter auswirkt:

  • Droht das Projekt zu scheitern, wenn dieser „Wunsch“ nicht erfüllt wird?
  • Ist das Abwarten der Kommunalwahl und damit die Entscheidung für oder gegen eine Neumarktsperrung vielleicht der Grund dafür, dass Unibail Rodamco trotz expliziten Versprechen ggü. dem OB („Abriss Frühjahr 2016“) noch nicht mit den Bauarbeiten angefangen ist?

Frank Henning antwortet

Die Reaktion von Frank Henning kam umgehend – verbunden mit einigen Unterstellungen gegenüber der Arbeit unserer Redaktion, die wir hier ungekürzt wiedergeben:

Frank Henning:
ich habe nicht gesagt, dass die Sperrung des Neumarkts für den Individualverkehr auf Wunsch des Investors geschehen soll. Ich habe gesagt, dass auch der Investor für die Sperrung des Neumarkts ist. Und zwar aus nachvollziehbaren Gründen, weil dann das neue Center besser an die Große Str. angebunden wird und kein Solitär in der Johannistr. bleibt. Hier wird mir von interessierter Seite, nämlich von diesen BOB Leuten, bewusst das Wort im Mund umgedreht, weil es denen so schön in den Kram passt und Sie übernehmen diese Verdrehung auch noch. Ich habe übrigens zu diesem Vorgang zwei Mal gesprochen. Und beim zweiten mal noch mal darauf hingewiesen, dass die Sperrung des Neumarkts deswegen sinnvoll ist, um die Anbindung des Centers an die Große Str. zu erreichen. Übrigens kämpfe ich seit 25 Jahren für die Sperrung des Neumarkts, deshalb ist es völlig unsinnig mir zu unterstellen, wir würden das machen, um den Wünschen des Investors zu entsprechen. Umgekehrt wird ein Schuh draus: wir wollen das, weil es vernünftig ist und der Investor will das auch.

Und Ihre Nachfrage, ob das Projekt scheitert, wenn der Wunsch des Investors nach Sperrung nicht umgesetzt wird, ist eine reine Spekulation, so wie die Hasepost seit Monaten Mutmaßungen und Spekulationen anstellt, anstatt ordentlich zu recherchieren. Im übrigen hat Unibail nur gesagt, dass eine Sperrung des Neumarkts für den IV hilfreich wäre, deshalb von Unibail unterstützt wird. Natürlich würden die das Center auch realisieren, wenn der autofreie Neumarkt nicht kommt. Reden und recherchieren Sie doch einmal mit Herrn Wölfer, anstatt immer nur zu spekulieren und Gerüchte in die Welt zu setzen.“

Einkaufscenter-Investor beantwortet Anfrage nicht

Selbstverständlich hatten wir schon vor Erhalt der Antwort des SPD-Politikers auch bei Unibail-Rodamco angefragt. In der Presseabteilung, allerdings nicht gleich beim Topmanager Ulrich Wölfer, wie von Frank Henning „empfohlen“, aber von dort erhielten wir bis heute: keine Antwort.

FDP sieht offenbar durchaus einen Zusammenhang zwischen Neumarktsperrung und dem Einkaufscenter-Projekt

Zu der oben von Frank Henning getroffenen Aussage „ob das Projekt scheitert, wenn der Wunsch des Investors nach Sperrung nicht umgesetzt wird, ist eine reine Spekulation“ möchten wir nur zu bedenken geben, dass der ebenfalls die Neumarktsperrung und das Einkaufscenter befürwortende FDP-Politiker Thomas Thiele zwei Tage später, in der Ratssitzung am Dienstagabend, Andeutungen machte, dass die Weigerung der Opposition für die Neumarksperrung zu stimmen, zu einem Aus des Einkaufscenter-Projekts führen könnte (HASEPOST berichtete).