Am 26. Mai steht in Osnabrück wieder die „Designmesse Osnabrück“ an. Doch dieses Jahr soll (fast) alles anders werden: Neuer Name, neue Ausrichtung und neue Location. Die Messe heißt jetzt „C´est la vie! – Handmade-Markt Osnabrück“, soll internationaler werden und befindet sich ab diesem Jahr im neuen „Ballhaus“ am Alando Palais. Die lokalen und handgemachten Produkte sollen aber weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

„Die Bezeichnung ‚Designmesse‘ ist ein wenig angestaubt und veraltet und stellt nicht wirklich das dar, was inhaltlich unsere Veranstaltung hergibt,“ heißt es von Seiten der Veranstalter. Deswegen habe man sich für einen neuen Namen entschieden. Und C´est la vie klingt nicht nur zufällig französisch – die Messe soll bald auch in Frankreich, genauer gesagt in Paris, stattfinden.

Für die schönen Dinge



„Wir alle lieben die vielen kleinen Dinge des Lebens – ‚C´est la vie!‘ übersetzt, bedeutet in etwa: „so ist das Leben!“, und in Verbindung mit unserem Handmade-Markt steht diese für all die Dinge die uns glücklich machen: Mode, Schmuck, Accessoires, Essen, Trinken und natürlich Kunst und Musik. Dazu gehört auch das Verschenken und Beschenktwerden, sich selbst und andere verwöhnen und sich über Neues und Interessantes freuen“, heißt es über das neue Konzept. Man wolle internationaler werden, die lokalen Produkte blieben aber weiterhin eine wichtige Säule der Messe.

Neue Location in der Innenstadt

Neu ist auch der Ausrichtungsort der Messe. Das neue „Ballhaus“ am Alando Palais liegt verkehrstechnisch günstig, ist barrierefrei und großzügig gestaltet:“ Zwischen dem ‚Alando Palais‘ und dem neuerstelltem ‚Holiday Inn Hotel‘ , an dem städtischem Hasefluss gelegen, sind wir mit ‚C’est la vie!‘-Handmade die erste öffentliche Veranstaltung dieses neuen Kulturstandortes. Und wir sind auch ein wenig stolz drauf“, heißt es in einer Pressemeldung.

Die ehemalige Designmesse und jetzt „C´est la vie!“ findet am 26. Mai ab 11 Uhr am Pottgraben 60 statt.