Am frühen Mittwochabend ereignete sich im Osnabrücker Stadtteil Atter ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein PKW-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeschlossen wurde.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein Mann gegen 18:35 Uhr mit seinem PKW die L88 von der Autobahn-A1-Anschlussstelle Osnabrück-Hafen in Richtung Osnabrück-Eversburg. Im Kreuzungsbereich an der Autobahn kollidierte er mit einem LKW, der von der Autobahn in Fahrtrichtung Bremen kam. Der LKW touchierte mit der vorderen rechten Fahrzeugecke die Fahrerseite des Kleinwagen.

PKW kollidiert mit LKW und landet in Graben

Durch die Kollision kam der 70-Jährige mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben, wobei er in seinem Fahrzeug eingeschlossen wurde. Die Feuerwehr Osnabrück rückte mit zwei Rüstzügen von Berufsfeuerwehr und Ortsfeuerwehr Eversburg an. Die rund 30 Einsatzkräfte schnitten mit ihrem technischen Gerät das Dach am Heck des Wagens auf und befreiten den Fahrer.

Feuerwehr schneidet Dach von PKW auf

Die Schwere der Verletzungen war vor Ort noch unklar. „Wir gehen bei solchen Unfällen aber zunächst von schweren Verletzungen aus. Deshalb wurde der Verletzte auch in den nächstgelegenen freien Schockraum ins Klinikum Osnabrück gebracht.“, so der Einsatzleiter der Feuerwehr, Florian Großheide. Der LKW-Fahrer hingegen blieb unverletzt.

Für die Rettungsmaßnahmen, Aufräumarbeiten und Unfallermittlungen musste die L88 in Richtung Stadtgebiet voll gesperrt werden.