Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Plastiktüten, Einmal-Besteck, Plastikbecher und Strohhalme: all das ist unnötiger Verbrauch von Plastik. Die Kampagne mit dem Slogan „PlasTickst Du noch ganz richtig?“ will Verbraucherinnen und Verbraucher wachrütteln. Durch die auffälligen und bunten Plakate an Litfaßssäulen und Co. sollen Osnabrücker ihren Plastikverbrauch überdenken.

Die bunten und auffälligen Plakate entstanden anlässlich eines Ideenwettbewerbs und wurden von Klimabotschaftern der Ursulaschule Osnabrück gestaltet und ausgesucht. Das Plakat „Plastiktüte“ wurde von den Klimabotschaftern Malin Degen, Antonia Düring, Jan Heckenkamp und Leon Thiel entworfen. Seit dem 7. September hängen die Plakate in ganz Osnabrück. Die Plakatkampagne hängt zusammen mit dem Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“. Damit soll nicht nur ein Zeichen gegen Plastikverpackungen, sondern allgemein Verpackungsmüll gesetzt werden.

"PlasTickst Du noch ganz richtig?"
„PlasTickst Du noch ganz richtig?“

Fotowettbewerb ruft zum Mitmachen auf Gewinner bekommt 200 Euro

Innerhalb der Plakatkampagne gibt es auch etwas zu gewinnen: 200 Euro kann eine Schulklasse oder ein Verein gewinnen, der an einem Fotowettbewerb teilnimmt. Der Wettbewerb hat das Ziel, auch die schönen Seiten unserer Umwelt zu zeigen ganz ohne Plastikmüll. Bis zum 15. Oktober können Teilnehmer ein Foto von ihrem grünen Lieblingsort in Osnabrück per E-Mail an plastik@klibo-os.de senden.

PapplOS Osnabrück unterstützt die Plakatkampagne

Finanziell unterstützt wird die Kampagne von der Haarmann-Stiftung Umwelt und Natur sowie dem Bistum Osnabrück. Der ideelle Unterstützer ist das Projekt „PapplOS – Osnabrück geht Mehrweg“.