6.7 C
Osnabrück
Montag, Dezember 9, 2019


Start Nachrichten Zeitung: Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Zeitung: Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

-




Foto: Eine Spritze wird gesetzt, über dts

Berlin (dts) – Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines Epidemiologie-Gesetzes, das am 1. Juni im Bundestag abschließend beraten wird, berichtet die „Bild“ (Freitag). Danach sollen Kitas verpflichtet werden, Eltern den Gesundheitsämtern zu melden, die eine Impfberatung ausschlagen.


Die Ämter können dann Strafen verhängen. „Dass noch immer Menschen an Masern sterben, kann niemanden kalt lassen“, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe der „Bild“. „Deshalb verschärfen wir jetzt die Regelungen zum Impfschutz.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 

Lesenswert

Studie: Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen allein gelassen

Foto: Jugendliche, über dts Berlin (dts) - Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen von der Schule allein gelassen. In einer Befragung für das Deutsche...

Brinkhaus will nicht auf SPD-Parteitagsbeschlüsse eingehen

Foto: SPD-Parteitag am 6.12.2019, über dts Berlin (dts) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) lehnt es ab, auf die Parteitagsbeschlüsse der SPD einzugehen. Die Beschlüsse...

Pfadfinder verteilen am 15. Dezember „Friedenslicht“ im Bistum Osnabrück

Schon seit 1986 wird jährlich ein Friedenslicht in Betlehem entzündet, nach Wien gebracht und von dort aus an europäische Länder ausgesandt. Am 15. Dezember...

Contact to Listing Owner

Captcha Code