Foto: Fahnen von EU und Großbritannien, über dts

Brüssel (dts) – Der Brexit-Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, will Großbritannien anbieten, nach dem EU-Austritt noch für eine Übergangszeit von zwei Jahren Mitglied im europäischen Binnenmarkt und in der Zollunion zu bleiben. Dafür müsse sich die Regierung in London allerdings zu ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber der EU bekennen und den Scheidungsvertrag unterzeichnen, berichtet das „Handelsblatt“ (Freitag) unter Berufung auf EU-Diplomaten. In der Übergangszeit müsse das Vereinigte Königreich außerdem alle Pflichten eines EU-Mitglieds weiterhin erfüllen.



Barnier wolle am Freitag in der Sitzung der EU-Botschafter der Mitgliedsstaaten für die Übergangslösung werben. Frankreich und Deutschland hätten allerdings Bedenken, London bereits zu diesem Zeitpunkt ein solches Angebot zu machen. Die fünfte Runde der Brexit-Verhandlungen ging am Donnerstag weitgehend ergebnislos zu Ende. Barnier sprach von einer „Sackgasse“. Die Übergangsphase könne ein Ausweg daraus sein, hieß es in Brüssel.