Aktuell 🎧Wochen der Kulturen in Osnabrück geht in die dritte...

Wochen der Kulturen in Osnabrück geht in die dritte Woche

-

Seit zwei nun schon ist in Osnabrück Woche der Kulturen.

Wir haben die Veranstaltungen der dritten Woche auf einen Blick zusammen gefasst:

Dienstag, 15. September: Rathaus und Lagerhalle

Am Dienstag, 15. September, lädt der Osnabrücker Migrationsbeirat um 17 Uhr zu einer öffentlichen Sitzung mit dem Thema „Interkulturelle Öffnung der städtischen Bildungsangebote“ in das Rathaus, Raum Sophie Charlotte, ein. Der Migrationsrat spiegelt die kulturelle Vielfalt der migrantischen Bevölkerung in Osnabrück wider. Eine Aufgabe dieses Gremiums ist es, die gegenseitigen Beziehungen der in der Stadt lebenden Bevölkerungsgruppen zu fördern. Der Veranstalter ist der Migrationsbeirat der Stadt Osnabrück. Weitere Informationen sind dort unter Telefon 0541/323-4628 erhältlich.

Ebenfalls am Dienstag, 15. September, wird um 19.30 Uhr in der Lagerhalle, Spitzboden, das Theaterstück „Asylant im Wunderland“ des Theaters Odos gezeigt. Das Stück stellt den Umgang Deutschlands mit Flüchtlingen dar. In der bitterbösen Satire wird deutlich, wie die Asylpolitik der Bundesrepublik Flüchtlinge in die Verzweiflung und auch oft in den Selbstmord treibt. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 8 Euro, ermäßigt 5 Euro. Der Veranstalter ist das Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück. Dort sind weitere Informationen unter Telefon 0541/323-2322 erhältlich.

Mittwoch, 16. September: Lagerhalle 
human-613601_1280

Prof. Dr. Reinhold Mokrosch stellt  um 20 Uhr seinen Erfahrungsbericht mit dem Titel „Das religiöse Indien – Vorbild oder Schreckensbild für Interkulturalität?“ in der Lagerhalle, Raum 201, vor. Die Fülle der Religionen und Kulturen in Indien faszinieren und erschrecken zugleich. In jeder Stadt stehen fast tausende Hindu-, Buddha-, Jain-, Sikh-, Bahai- und Zoroastro-Tempel, Kirchen und Moscheen, jedoch keine Synagogen. Dialogisieren oder Monologisieren sie? Gibt es interreligiösen und interkulturellen Austausch? Der Eintritt ist an diesem Abend frei. Der Veranstalter ist das Gesprächs-Forum Dialog der Kulturen / Dialog der Religionen. Weitere Informationen sind bei Ayse Önel-Naundorf unter der Email naundorf@osnanet.de erhältlich.

Donnerstag, 17. September: Begegnungsstätte AWO und Bibliothek

In der Interkulturellen Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (Spindelstraße 26a), findet zwischen 15 und 17 Uhr das Internationale Büffet „Speisen aus dem Heimatland“ statt. Bei dem Büffet stehen das gemeinsame Essen und der interkulturelle Austausch im Vordergrund. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bringt eine für sein Heimatland typische Speise mit, gerne auch mit einem Rezept zum Nachkochen. Der Eintritt ist frei. Der Veranstalter ist die Migrationsberatung des AWO Bezirksverbandes Weser-Ems e.V. Weitere Informationen sind bei Michaela Brand unter Telefon  0541/9811120 oder E-Mail michaela.brand@awo-ol.de erhältlich. 

Elmar, der karierte Elefant
Elmar, der karierte Elefant

Für Kinder gibt es in der Kinder- und Jugendbibliothek um 17 Uhr die mehrsprachige Lesung für Kinder unter dem Titel „Bücher kennen keine Grenzen: Elmar und seine Freunde“. Der buntkarierte Elefant Elmar hat viele Freunde und jedes Tier ist dabei einzigartig. Die Städtebotschafterinnen und Städtebotschafter aus England, Frankreich, Holland, Portugal, Russland und der Türkei lesen im Rahmen des wöchentlichen Kinder-Leseclubs in ihren Sprachen aus dem weltweit berühmten Buch vor. Anschließend können die Kinder im Gespräch mit den Städtebotschafterinnen und Städtebotschaftern viel Interessantes über den Lebensalltag in den Partnerstädten erfahren. Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter sind das Literaturbüro Westniedersachsen, 0541/28692, und die Stadtbibliothek Osnabrück.

 

Freitag, 18. September: Haus der Jugend

Das indische Festival „Namaste India – unterwegs ins Herz Indiens“ findet ab 19.30 Uhr im Haus der Jugend statt.

Indischer Tanz
Indischer Tanz

An diesem Abend wird das Haus der Jugend in eine spirituelle Oase umgewandelt. Den Besucherinnen und Besuchern wird dabei eine Reise durch Indien geboten, bei der sie durch Musik und Tanz die uralte und moderne indische Kultur kennenlernen können. Mit einem bunten Bühnenprogramm, regionalen und internationalen Künstlern, einem indischen Basar und ayurvedischer Küche wird alles geboten. Der Eintritt an der Vorverkaufskasse kostet 13 Euro, an der Abendkasse 15 Euro. Der Vorverkauf findet bei der Neuen Osnabrücker Zeitung, Große Straße 17-19, statt. Die Veranstalter sind Elena Zhurba (Maya Bollywood) mit Unterstützung des Büros für Friedenskultur der Stadt Osnabrück. Weitere Informationen sind unter der E-Mail elena.zhurba@mail.ru erhältlich.

Ebenfalls am Freitag, 18. September, findet um 20 Uhr die Theatercollage „Meine Kultur Deine Kultur Unsere Kultur“ im Haus der Jugend, Kleiner Saal, Große Gildewart 6-9, statt. Christ, Muslim, Jude, Hindu, Afrikaner, Europäer, Südamerikaner. Wie unterschiedlich oder ähnlich sind wir? Dieser und anderer Fragen wurde in einem Theaterworkshop nachgegangen und jetzt in Form einer Theatercollage auf die Bühne gebracht. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Der Veranstalter ist der Theatermacher Osnabrück mit Unterstützung des Büros für Friedenskultur der Stadt Osnabrück. Weitere Informationen sind beim Theatermacher unter der Nummer 0541/44027252 erhältlich.

Samstag, 19. September: Von Poesie über Tanz zur Musik: inter.kult präsentiert eine Vielfalt an Veranstaltungen

Stadtbibliothek 

Um 11.30 Uhr findet der deutsch-französische Gedichtwettbewerb „Poesie ohne Grenzen – poésie sans frontières“ in der Stadtbibliothek statt. Bei einem deutsch-französischen Wettbewerb im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Osnabrück und Angers schrieben deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Gedicht über Angers oder Frankreich, die französischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer schrieben ein Gedicht über Osnabrück oder Frankreich – wahlweise auf Deutsch oder Französisch. Die eingereichten Gedichte werden in der Stadtbibliothek vorgestellt und die von einer Jury ermittelten Sieger werden prämiert. Musikalisch umrahmt wird die Präsentation von dem Angerviner Trio „memento mori“. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstalter sind das Literaturbüro Westniedersachsen, das Städtepartnerschaftsbüro und die Deutsch-Französische Gesellschaft Osnabrück. Weitere Informationen sind beim Städtepartnerschaftsbüro der Stadt Osnabrück unter Telefon 0541/323-2138 erhältlich.

StadtgalerieCafé

dance-14274_640Um 14 und 17 Uhr präsentiert sich die Musik- und Tanzperformance „Wenn ich tanze fühle ich mich frei“ im StadtgalerieCafé, Große Gildewart 14. Die Künstlerinnen und Künstler Tamara McCall, Patrizia Bichi und Carolin Nowak vom „Diversity Performance Lab“ verzaubern das Publikum mit einer Mischung aus Tanz und Musik. Unter der Leitung von Krzysztof Zawadzki ist ein ca. 15 minütiges Stück entstanden, bei dem das Publikum auf beeindruckender Weise gezeigt bekommt, dass die Grenzen zwischen verschiedenen Kulturen, Fähigkeiten und auch Personen sehr relativ sind. Der Eintritt ist frei. Der Veranstalter ist das Diversity Performance Lab mit Unterstützung des Büros für Friedenskultur der Stadt Osnabrück. Weitere Informationen sind bei Patricia Bichi unter Telefon 0162/2585924 erhältlich.

 Haus des Friedensalmonds-771630_1280

Zwischen 16 und 18 Uhr findet im Haus des Friedens e.V., Belmer Straße 18, das „Aschurasuppe kochen mit einheimischen und Flüchtlingskindern“ statt. In der islamischen Kultur ist es Brauch, am Aschura Tag nahestehenden Menschen – vor allem auch Nicht-Muslimen – eine Aschurasuppe zukommen zu lassen. Zutaten sind neben Weizen und Milch unter anderem verschiedene Nüsse, Mandeln, Rosinen oder Granatäpfel. Mit den Kindern wird diese Süßspeise gemeinsam gekocht und anschließend auch gegessen. Auch über die Hintergründe dieser Tradition wird berichtet. Alle interessierten Frauen und Kinder ab fünf Jahren sind hierzu herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Der Veranstalter ist die Dattelpalme e.V.

Lagerhalle

Von 17 bis 19 Uhr findet der „Tamilenabend“ in der Lagerhalle, Spitzboden, statt. Der Tamilen Verein Osnabrück lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, ein Stück tamilische Kultur hautnah zu erleben. Neben einem Diavortrag, Musik und Tanz werden auch tamilische Snacks und Leckereien angeboten. Der Eintritt ist frei. Der Veranstalter ist der Tamilenverein Osnabrück mit Unterstützung des Büros für Friedenskultur der Stadt Osnabrück. Weitere Informationen sind bei Subramaniam Prasanthan unter E-Mail mail2subramaniam@gmail.com erhältlich.

 Big Buttinsky

Um 19.30 Uhr bietet die inter.kult das Konzert des Trios „Memento Mori“ im Big Buttinsky, Johannisstraße 112, an. Das akustische Trio aus Anger besteht aus Jean-Louis Bergère (Gesang und Gitarre), Frédéric Pellerin (Gesang und Schlaginstrument) und Romin Desjonqueres (Cello und Bandoneon). Mit einem bemerkenswerten ersten Album „Bouches de silence“ (deutsch: „Münder der Stille“) weben diese drei von Konzert zu Konzert ein bezauberndes und leidenschaftliches Universum des Klangs. Der Eintritt ist „Pay After“. Die Veranstalter sind das Literaturbüro Westniedersachsen, Büro für Friedenskultur und Städtepartnerschaftsbüro der Stadt Osnabrück in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Osnabrück. Weitere Informationen sind beim Literaturbüro Westniedersachsen unter Telefon 0541/28692 erhältlich.

 Steinwerk Ledenhof

cosmic-160340_1280Und zum Schluss wird es um 20 Uhr im Steinwerk Ledenhof sehr märchenhaft. In „So zahlreich wie Sterne am Himmel“ erzählt Sabine Meyer jüdische Märchen und Geschichten voller Kurzweil und Witz, voller Glanz und Farbenpracht, voller Sehnsucht und Weisheit. Dabei reiht sie die Worte so glänzend wie Sterne am nachtblauen Himmel aneinander. Begleitet wird die Erzählerin von den zarten und leidenschaftlichen Klängen der Klezmer-Musik mit Martin Kratzsch. Der Eintritt an der Vorverkaufskasse kostet 14 Euro, an der Abendkasse 16 Euro. Der Vorverkauf findet in Tourist-Information statt. Um Anmeldung wird beim Erzähltheater Osnabrück unter Telefon 0541/5804385 gebeten. Der Veranstalter ist das Erzähltheater Osnabrück mit Unterstützung des Büros für Friedenskultur der Stadt Osnabrück.

 Sonntag, 20. September: Jüdische Gemeinde und Lagerhalle

Jüdische Gemeinde

Die jüdische Gemeinde lädt um 18 Uhr zur „Langen Nacht der Synagoge“ in der Jüdischen Gemeinde, In der Barlage 43, ein. Der Rabbiner Avraham Radbil wird zum Thema „Darf man ein Leben zur Rettung eines anderen Lebens opfern?“ referieren, um es dann anschließend mit den Besuchern zu diskutieren. Danach sind alle Gäste zu einem Buffet mit israelischen Köstlichkeiten eingeladen. Baruch Chauskin, Kantor der Gemeinde, begleitet die Veranstaltung musikalisch. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Um eine Anmeldung unter Telefon 0541/48420 wird bis zum 15. September gebeten. Dort sind auch weitere Informationen erhältlich. Der Veranstalter ist die Jüdische Gemeinde.

Lagerhalle

Kalla Wefel´s Osnabrücker Heimatabend beginnt um 19 Uhr mit dem Thema „Osnabrück: Friedensreich und multikulti?“ in der Lagerhalle (Spitzboden). Osnabrück – die Friedensstadt. Ein Ort, wo Respekt, Toleranz und Gewaltfreiheit unter Kulturen, Nationen und Religionen großgeschrieben werden. Stimmt diese Wahrnehmung mit der Wirklichkeit überein? Hat das Idealbild womöglich Schattenseiten, die wir allesamt verdrängen? Die Moderatoren des Abends, Kalla Wefel und Heiko Schulz, stellen sich genau diesen und weiteren Fragen, und die unterschiedlichsten Akteure berichten über eigene Erlebnisse. Eingeladen sind Vertreter aus Polizei, Integrations-, Jugend- und Sozialarbeit, Schülerschaft, Vereinen und Initiativen, Sport und Clubszene. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung bei der Lagerhalle unter Telefon 0541/338740 oder E-Mail lagerhalle@osnanet.de oder im Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück unter Telefon 0541/323-2462 oder E-Mail interkultur2@osnabrueck.de oder bei Kalla Wefel unter der E-Mail kallawefel@gmail.com wird gebeten. Die Veranstalter sind Kalla Wefel und das Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück. Weitere Informationen sind beim Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück unter Telefon 0541/323-2462 oder E-Mail interkultur2@osnabrueck.de erhältlich.

 



Stadt Osnabrück
Stadt Osnabrückhttp://www.osnabrueck.de
Eine Pressemitteilung der Stadt Osnabrück.
 

aktuell in Osnabrück

5 nach 12: Globaler Klimastreik auch in Osnabrück

Nicht mehr ganz so voll wie im letzten Jahr: Deutlich weniger Demonstrantinnen und Demonstranten im Schlossgarten beim Globalen Klimastreik...

„Vereinsmanager“: 22-jähriger Osnabrücker erstellt App für das Organisieren von Vereinen

Medieninformatikstudent der Hochschule Osnabrück Simon Schnitker zeigt seine App "Vereinsmanager". / Foto: Simon Schnitker Nach zweieinhalb Jahren Entwicklung veröffentlicht der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen