Deutschland & die Welt Wieder neue Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern

Wieder neue Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern

-




Foto: Proteste im Gazastreifen Ende März 2018, IDF, Text: über dts

Gaza-Stadt (dts) – Wie schon am letzten Wochenende ist es auch diesen Freitag wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen gekommen. So waren am Freitag wieder Schüsse israelischer Soldaten zu hören, Palästinenser setzten Reifen in Brand, die Situation war unübersichtlich. Am letzten Wochenende waren bei ähnlichen Ausschreitungen 19 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden.

Rund 30.000 Palästinenser waren letzten Freitag einem Aufruf zum sogenannten “Marsch der Rückkehr” gefolgt und hatten sich an mehreren Stellen im Gazastreifen zum Grenzzaun begeben, der den Küstenstreifen von Israel trennt – und von Israel streng bewacht wird. Nach Angaben des israelischen Militärs warfen die Protestler unter anderem Steine und Brandbomben in Richtung der Soldaten, die schossen zurück. Die Palästinenser wollten mit dem “Marsch der Rückkehr” an die gewaltsame Niederschlagung von Protesten arabischer Bauern gegen die Enteignung ihres Landes im Norden Israels im Jahr 1976 erinnern.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Meldungen zu angeblichem Schulausfall am Montag (17. Februar) sind Fake News

Zahlreiche Leser fragten am Sonntagabend unsere Redaktion, ob wir bestätigen könnten, dass am Montag (17. Februar) die Schule in...

VfL Osnabrück: Álvarez belohnt den VfL nach einem dramatischen Spiel in den Schlusssekunden mit dem verdienten Ausgleich …

Der VfL holt in einem hektischen Spiel in Karlsruhe einen mehr als verdienten Punkt  Vor dem Spiel Unvergessen ist das Hinspiel...

EU-Krisenkommissar warnt vor Klimawandel

Foto: Hochwasser, über dts Berlin (dts) - Der neue EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarèiè, hat vor gravierenden Folgen des...

IKRK fürchtet neue Flüchtlingswelle aus Libyen

Foto: Internationales Rotes Kreuz in Genf, über dts Genf (dts) - Peter Maurer, Präsident des Internationalen Komitees vom Roten...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code