Im vergangenen Jahr sah es nicht gut aus für die Zukunft des seit 2006 auf dem Parkplatz des IKEA in Osnabrück stattfinden Flohmarkts. Die Landesregierung hatte Ende 2017 die Zulassung für Flohmärkte am Sonntag daran gekoppelt, dass diese nicht mehr von gewerblichen Veranstaltern organisiert werden dürfen. Das Aus für alle gewerblich organisierten Flohmärkte schien damit besiegelt.

Das Ende für den Flohmarkt vor dem IKEA Möbelhaus wäre im Sinne der Landesregierung gewesen, hätte aber sowohl den Flohmarktbeschickern, wie auch tausenden regelmäßigen Besuchern, eine Attraktion genommen.

Doch so leicht wollte Eckhard Nahrwold, der die Märkte zusammen mit seinem Cousin Christian organisiert, nicht aufgeben. Die beiden Trödel-Profis waren davon überzeugt, dass die Idee der Landesregierung die öffentliche Diskussion nicht lange überstehen würde. Schon kurz nach den ersten Verboten regte sich Widerstand – doch vorerst galt die neue Rechtsauffassung und daran mussten sich alle halten.

Flohmarkt hätte auch geschlossen werden können

Doch wie sollte es in der Zwischenzeit mit dem Flohmarkt vor dem IKEA Möbelhaus weitergehen? Einfach für ein paar Monate Zwangspause einlegen und darauf hoffen, dass es irgendwann weitergeht?


Eckhard und Christian Nahrwold entschieden sich positiv zu denken und weiterzumachen, auch damit die Tradition nicht einschläft. Denn unabhängig wie die Rechtslage in Hannover interpretiert wird, ist für zahlreiche Besucher der zwischen März und November regelmässig 6x im Jahr stattfindende Flohmarkt ein beliebtes Ausflugsziel. Eine Unterbrechung hätte bedeutet, diese treuen Besucher vielleicht für immer zu verlieren.

2018 wurde der Flohmarkt für die Kindertafel durchgeführt

Statt den Flohmarkt wie bisher gewerblich zu organisieren, wurde im vergangenen Jahr alles für einen guten Zweck organisiert, der mit Hilfe von IKEA schnell gefunden wurde.
Das schwedische Möbelhaus unterstützt schon seit Gründung der Kindertafel Osnabrück im Jahr 2007 die Helfer und die Kinder, denen so ganz unbürokratisch geholfen wird.
„Es fing mit einer Spielzeugspende an“, erinnert sich im Gespräch mit unserer Redaktion Katrin Meier, die für das Marketing bei IKEA in Osnabrück zuständig ist. Inzwischen ist IKEA ein fester Partner der Kindertafel und stellte hier den richtigen Kontakt zwischen Flohmarktbetreiber und den ehrenamtlichen Helfern her.

Ein erster Scheck über 7.500 Euro wurde bereits im Januar an Birgitta Marquardt-Meer und Hermann Große Marke von der Kindertafel Osnabrück überreicht. Nachdem das Geschäftsjahr des Flohmarktbetreibers buchhalterisch abgeschlossen wurde, folgte an diesem Mittwoch ein weiterer Scheck über 6.000 Euro.

An diesem Sonntag ist wieder Flohmarkt vor dem IKEA Möbelhaus

Die Landesregierung hat inzwischen auch ihre umstrittene Flohmarktregulierung zurückgenommen; an diesem Sonntag geht es auf dem Parkplatz vor dem Möbelhaus wieder in die neue Flohmarktsaison.
Das positive Denken der Flohmarktbetreiber hat sich also gelohnt und für die Kindertafel fiel eine ordentliche Spendensumme von insgesamt 13.500 Euro ab.