Aktuell WestCrown in Dissen nimmt Betrieb wieder auf

WestCrown in Dissen nimmt Betrieb wieder auf

-




Nach einem umfangreichen Coronaausbruch hatte ein Zerlegebetrieb in Dissen vor knapp zwei Wochen die Produktion einstellen müssen. Nun wird der Geschäftsbetrieb am Dienstag früh (2. Juni 2020) – beginnend mit einer Hygieneunterweisung der Mitarbeitenden – stufenweise wieder hochgefahren, nachdem das Unternehmen ein umfassendes Hygienekonzept nach Vorgaben des Gesundheitsdienstes für Landkreis und Stadt Osnabrück entwickelt hat.

Die Produktion wird allerdings nicht sofort von null auf hundert gestartet. Vielmehr handelt es sich zunächst um einen Probebetrieb, der vom Gesundheitsdienst begleitet wird. So können im ersten Schritt ausschließlich Mitarbeiter eingesetzt werden, die nach 14-tägiger Quarantäne inzwischen wieder genesen sind. Die Beschäftigten, die bei einer zweiten Abstrichaktion einige Tage nach der Betriebsschließung getestet wurden und noch unter Quarantäne stehen, können entsprechend noch nicht an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Vor Aufnahme der Tätigkeit wurden die Beschäftigten aus der ersten Gruppe noch einmal durch den Betriebsarzt untersucht. Gleiches würde auch für weitere Gruppen von Beschäftigten gelten, die gestaffelt wieder ihre Arbeit aufnehmen können. Der Gesundheitsdienst hatte das Unternehmen nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Hygienemaßnahmen insbesondere in den Unterkünften der Beschäftigten zwingend umzusetzen sind. Der Landkreis hatte dies kürzlich mit entsprechenden Verfügungen rechtlich untermauert.

Vorgehen mit Land Niedersachsen abgestimmt

Der Landkreis Osnabrück hatte im Vorfeld der Wiedereröffnung die Vorgehensweise für den Dissener Zerlegebetrieb mit dem Land Niedersachsen abgestimmt. Darüber hinaus hat der Gesundheitsdienst dem Unternehmen mitgeteilt, dass Änderungen des Ablaufplanes der Zustimmung des Landkreises bedürften. Hintergrund der Schließung war, dass bei einer ersten Abstrichaktion Mitte Mai 92 Beschäftigte positiv auf Corona getestet worden waren. Bei einer anschließenden Testung fünf Tage später gab es weitere 54 positive Befunde. Der Gesundheitsdienst hatte die positiv getesteten Beschäftigten sowie die Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt. Im Rahmen weiterer Testungen wurde die Ansteckung von sechs bis dahin noch negativ getesteten Kontaktpersonen nachgewiesen. Ihre bereits bestehende Quarantäne verlängert sich entsprechend.


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Polizei prüft Anzeige gegen “Dachkletterer” bei “AfD-Stammtisch” am Osnabrücker Rathaus

Für einen kurzen Moment kam bei dem ansonsten friedlich aber lautstark verlaufenden "Stammtisch" der Osnabrücker AfD (18 Teilnehmer*) und...

AfD verlegt Stammtisch vor das Osnabrücker Rathaus – mehr als 300 Gegendemonstranten

Ganze 18 Mitglieder und Sympathisanten der Osnabrücker AfD versammelten sich am Mittwochabend auf dem historischen Markt vor dem Osnabrücker...

Ungarn stimmt Corona-Fonds nur bei Ende des Artikel-7-Verfahrens zu

Foto: Ungarisches Parlament, über dts Budapest (dts) - Ungarn verknüpft seine Zustimmung zum Corona-Wiederaufbau an ein Nachgeben der EU...

Göring-Eckardt: Urteil ist große Enttäuschung für viele Frauen

Foto: Katrin Göring-Eckardt, über dts Berlin (dts) - Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat das Urteil zum Thüringer...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code