Wohl kaum einer ist noch nie in eine Situation gekommen, in der der eigene finanzielle Spielraum auf eine harte Probe gestellt wurde. Wenn in der Mitte des Monats plötzlich das Auto streikt oder ein Wasserschaden für nasse Füße sorgt, das Konto aber fast leer ist, ist guter Rat teuer. Was bleibt also übrig, wenn das Geld nicht ausreicht, Rechnungen aber nicht warten können?

Prinzipiell hat man meist nur drei Optionen: Entweder man kann einen Zahlungsaufschub verhandeln, sich das benötigte Geld bei Freunden leihen oder man hat Wertgegenstände, welche man für eine kurze zeit im Pfandhaus beleihen lassen kann. Sind alle diese Möglichkeiten ausgeschöpft, bleibt in vielen Fällen nur ein Kredit als Lösung.

Dispokredit: Vorsicht vor zu hoher Belastung

Die allermeisten Verfügen über einen Dispositionskredit im Rahmen des Girokontos. Ein finanzieller Engpass kann ein Anlass dazu sein, diesen Kredit zu nutzen. Ein Dispokredit hat Vor- und Nachteile. Zum einen ist er sehr schnell Verfügbar, ja muss nicht einmal beantragt werden. Der Nachteil liegt in den vergleichsweise teuren Zinsen, die für die Inanspruchnahme des Dispokredits anfallen. Beachten sollte man weiterhin, dass je höher man sein Konto mit einem Dispokredit belastet, desto schwieriger ist es wieder herauszukommen. Innerhalb von drei Monaten sollte der Dispokredit ausgeglichen werden. Ein Dispokredit stellt unter den richtigen Umständen eine gute Möglichkeit dar, um sehr kurzfristig auf finanzielle Engpässe zu reagieren können.

Mini- und Konsumentenkredite

Wenn der Dispokredit nicht ausreicht, um alle Forderungen zu begleichen, müssen andere Kreditformen gewählt werden. In den meisten Fällen eignen sich entweder Minikredite, welche Kleinkredite von bis zu 1500 Euro bezeichnen oder gewöhnliche Konsumentenkredite. Diese sind nicht an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden und fangen in der Regel bei 2500 Euro Darlehnssumme an. Meist sind die Zinsen von Mini- und Konsumentenkrediten wesentlich geringer als die, welche bei einem Dispokredit anfallen. Alternativ kann man also auch einen Minikredit aufnehmen anstelle sein Konto zu belasten. Etwas Bearbeitungszeit nimmt ein solcher Kredit jedoch in Anspruch, sodass es einige Tage dauern kann, bis das Geld auch tatsächlich verfügbar ist.

Unbedingt vergleichen

Wenn eine Kreditaufnahme nicht zu vermeiden ist, hilft ein Vergleich der Angebote verschiedener Kreditanbieter dabei, den jeweils günstigsten Kredit zu erhalten. Die Zinsen und Vertragskonditionen unterscheiden sich mitunter stark. Einen schnellen Überblick über die Konditionen diverser Kreditangebote erhält man unter www.kreditvergleich24.com. Neben dem Effektivzins, der die Gesamtkosten des Kredits aufzeigt, sollte man vor allem auf Laufzeit und Tilgungsrate achten und diese so anpassen, das die eigene finanzielle Situation keine weitere Schieflage erleidet.

Finanzielle Engpässe geben Anlass den Umgang mit den eigenen Finanzen zu überdenken und Vorsorgemaßnahmen einzuleiten. Im besten Fall beginnt man mit Rücklagenbildung und legt jeden Monat einen gewissen Betrag beiseite. Es ist nie verkehrt eine Art Notgroschen zur Verfügung zu haben, den man bei einem finanziellen Engpass anstelle eines Kredits in Anspruch nehmen kann. Wenn eine Kreditaufnahme unumgänglich ist, ist ein vorheriger Vergleich verschiedener Anbieter unumgänglich um die günstigsten Konditionen zu erhalten. Unter Umständen ist ein Minikredit dem Dispokredit aufgrund niedrigerer Zinsen vorzuziehen.