Deutschland & die Welt Walter-Borjans und Esken gegen höhere Verteidigungsausgaben

Walter-Borjans und Esken gegen höhere Verteidigungsausgaben

-


Foto: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, über dts

Berlin (dts) – Die Bewerber für den SPD-Vorsitz Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken haben sich erstmals zu ihren außen- und verteidigungspolitischen Vorstellungen geäußert. In der “Welt” (Samstagausgabe) sprachen sich beide gegen das Versprechen der Bundesregierung aus, künftig zwei Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP) für die Verteidigung auszugeben. “Das Versprechen war ein Fehler – aus zwei Gründen: Erstens ist das BIP als Maß ungeeignet. Wieso sollte jeder Prozentpunkt an Wachstum dazu führen, dass ich aufrüsten muss?”, sagte Nordrhein-Westfalens Ex-Finanzminister Walter-Borjans der “Welt”.

“Zweitens, wir haben eine besondere Historie. Aus dieser Historie heraus sollten wir einen stärkeren Schwerpunkt auf die Vermeidung militärischer Konflikte setzen – da dürfen wir dann aber auch nicht knausern.” Die SPD-Bundestagsabgeordnete Esken ergänzte, es sei gar kein Versprechen gegeben worden. Würde das Zwei-Prozent-Ziel dennoch umgesetzt, müssten die Verteidigungsausgaben verdoppelt werden. “Es macht mehr Sinn, in diese zwei Prozent auch die Posten für Konfliktvermeidung, für Fluchtursachenbekämpfung und Entwicklungszusammenarbeit einzurechnen. Da wären wir schnell bei über zwei Prozent.” Auf dem NATO-Gipfel in Wales 2014 hatte sich die Bundesregierung verpflichtet, innerhalb eines Jahrzehnts zwei Prozent des BIP für die Verteidigung auszugeben.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Osnabrücker FDP: Berliner Kissen entpuppen sich als „Unruhekissen“

In der Sitzung des Finanzausschusses am Dienstag (24. November) erklärte die Stadtverwaltung, dass sie auf den Einbau neuer Berliner...

25 Millionen Euro stehen bereit: Landes-Förderprogramm für Gaststätten soll auch Osnabrücker Gastronomie zugute kommen

Wie der Osnabrücker SPD-Landtagsabgeordnete Frank Henning informiert, hat das Land Niedersachsen für die besonders von der Corona-Pandemie betroffene Gastronomie-Branche...

Wirtschaftsweise: Längerer Lockdown schwächt Konjunktur nicht

Foto: Container, über dts Berlin (dts) - Eine Verlängerung des Lockdowns über den November hinaus wird die Konjunkturaussichten laut...

FDP will Aufstockung der Hilfen für Selbstständige

Foto: Schreibtisch, über dts Berlin (dts) - Die FDP fordert die Bundesregierung auf, die Hilfen für Selbstständige deutlich aufzustocken....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion