Wärmepumpe senkt Heizkosten im Vergleich zu Gas deutlich

Verbraucher, die ihre Wohnungen und Häuser mit einer Wärmepumpe statt mit Gas heizen, profitieren von den aktuell hohen Gaspreisen; ihre Heizkosten sind deutlich niedriger. Diese Ergebnisse gehen aus einer aktuellen Analyse des Vergleichsportals Verivox hervor.

Heizen mit Wärmepumpe: Kostenvorteile gegenüber Gas

Laut der Verivox Analyse sparen Haushalte, die eine effiziente Wärmepumpe nutzen, aktuell 38 Prozent der Heizkosten gegenüber einer herkömmlichen Gasheizung. Selbst bei ineffizient arbeitenden Wärmepumpen sind die Kosten noch um sechs Prozent niedriger als bei einer Erdgasheizung.

Thorsten Storck, Verivox-Energieexperte, erläutert die Preisunterschiede: “Der durchschnittliche Kilowattstundenpreis der günstigsten Angebote für Wärmepumpen liegt aktuell bei rund 21 Cent pro Kilowattstunde. Stromtarife für Wärmepumpen sind dank niedrigerer Stromnetzgebühren und Konzessionsabgaben deutlich günstiger als normaler Haushaltsstrom.”

Gaspreise im Steigen

Anders sieht es bei den Gaspreisen aus. Hier ist seit dem Frühling eine Steigerung von nahezu zwei Cent pro Kilowattstunde zu verzeichnen. “Die Gründe dafür sind die Rückkehr zum alten Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent, höhere Großhandelspreise und der Anstieg der Gasspeicherumlage ab Juli 2024”, so Storck.

Effizienz von Wärmepumpen

Aber auch bei weniger effektiven Wärmepumpen ergeben sich Kostenvorteile gegenüber der Gasheizung. Selbst bei einem schlechten Jahresarbeitszahl-Wert (JAZ-Wert) von nur 2,7 liegen die Heizkosten immer noch etwa sechs Prozent unter denen der Gasheizung. Storck führt weniger effiziente Wärmepumpensysteme unter anderem auf mangelhafte Dämmung oder weniger gut geeignete Heizkörper zurück.

Rat für Verbraucher

Storck rät Verbrauchern jedoch, nicht vorschnell ein neues Heizungssystem zu kaufen. “Eine Gasheizung ist in der Anschaffung meistens günstiger als eine Wärmepumpe, dafür fallen die Betriebskosten in der Regel niedriger aus”. Welches Heizungssystem das geeignetste ist, hänge stark von der individuellen Situation und den baulichen Gegebenheiten ab. Hier könnte eine qualifizierte Energieberatung vor Ort weiterhelfen.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion