Aktuell 🎧Von Tel Aviv und New York nach Osnabrück: Galerie...

Von Tel Aviv und New York nach Osnabrück: Galerie Artificium präsentiert fünf neue Künstlerinnen

-

Automatisch gespeicherter Entwurf
Hier den Artikel vorlesen lassen:

Kunst-Galerie Artificum in der Heger Straße / Foto: Burrichter

Zum Stöbern oder für Zuhause: Die Kunst-Galerie Artificium in der Heger Straße zeigt derzeit besondere Werke von fünf Künstlerinnen. Eine von ihnen stellt sonst eher in Metropolen wie New York oder Florenz aus.

Kathrin Messerschmidts Werke stellen meist Frauenköpfe da. Ihre Büsten fertigt die Künstlerin aus Lörrach aus Pappmaschee an. „Meine Frau und ich fanden die Werke ganz toll“, erzählt Johannes Klausener, der mit seiner Frau die Galerie in der Osnabrücker Altstadt betreibt. „Aber als wir gesehen haben, dass die Künstlerin schon in Tel Aviv, in New York oder Florenz ausgestellt hat, haben wir uns erst nicht rangetraut.“ Messerschmidt sei aber von der Galerie-Webseite so überzeugt gewesen, dass sie einige ihrer Werke an das Ehepaar schickte. „In den ersten drei Monaten konnten wir schon drei verkaufen“, berichtet Klausener. „Für uns ist das ein Erfolg.“ Messerschmidt sei in der „Pappmaschee-Szene“ ein etablierter Name und daher freut es die Galeristen umso mehr, ihre Werke ausstellen zu können.

Pappmasche-Büsten von Kathrin Messerschmidt / Foto: Burrichter
Pappmaschee-Büsten von Kathrin Messerschmidt / Foto: Burrichter

Neben Messerschmidts Werken präsentiert die Galerie noch vier weitere Künstlerinnen. Eine von ihnen ist Heidi Stulle-Gold. Bei ihren Werken handelt es sich um figürliche Kunst aus Holz, die sie anschließend bemalt. „Unser Schwerpunkt liegt nunmal auf figürlichen Werken und deshalb passte das sehr gut in unsere Galerie“, erzählt Klausener. Auch Stulle-Gold wird in einigen renommierten Galerien ausgestellt, vor allem in München.

Ganz anders als sonstige Skulpturen

Die kleinen, detailiert modellierten Köpfe der Danziger Künstlerin Gosia Heimwoski werden auf „natürlich belassenen Aststelen“ montiert. „Wenn man bei der Größe hinguckt – das geht nur noch mit Pinzette und Lupe“, staunt der Galeriebesitzer.

Holzskulpturen von Ragna Reusch / Foto: Burrichter
Holzskulpturen von Ragna Reusch / Foto: Burrichter

Neben Heimwoski zeigt die Osnabrücker Galerie lebensfrohe Holzskulpturen von Ragna Reusch, diesie untypischer Weise mit Eichenholz anfertigt. „Normalerweise nimmt man für so etwas Linde, weil das relativ weich ist“, erklärt Klausener. Grobe Strukturen schaffe sie mit der Kettensäge und verfeinere dann mit Stechbeitel und Holzhammer.

Mit den Figuren von Petra Schwinger aus der Serie „Die kleinen Herren“ will die Galerie auch erschwingliche Kunst anbieten. „Figuren aus Betonguss hatten wir auch noch nicht bei uns“, erklärt Klausener. Sie modelliere zunächst die Figuren aus Ton und brennt, danach macht sie mithife von Silikon eine Form und gießt dann die eigentlichen Figuren aus Beton. Die Künstlerin selber wolle mit ihrer Kunst Menschen zum Schmunzeln bringen.

Diese und noch weitere Werke von insgesamt über 30 Künstlerinnen und Künstlern zeigt die Galerie Artificium in der Heger Straße 11 (Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 11:30 bis 18 Uhr sowie an den Adventssamstagen von 11 bis 18 Uhr).


Automatisch gespeicherter Entwurf

Milan Burrichter
Milan Burrichter
Milan Burrichter ist seit dem Herbst 2022 im Team der Hasepost und unterstützt die Redaktion als Praktikant.
 

aktuell in Osnabrück

„Lotsen im Inklusionsdschungel“: EUTB der Lebenshilfe künftig auch im Landkreis Osnabrück

Mirjam Benkowitz (links) und Claudia Meyer bilden ein Peer-Beratungstandem der EUTB der Lebenshilfe Osnabrück. / Foto: Lebenshilfe Osnabrück / Oliver...

Fahne ist gerichtet: Osnabrücker Karnevalisten stehen in den Startlöchern

(Archivbild) Ossensamstag 2020 / Foto: Dieter Reinhard Nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause wurde es Zeit, die Stadtprinzenfahne wieder gerade zu...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen