Wird dieses Auto den Werksstandort Osnabrück längerfristig mit Arbeit versorgen? Volkswagen kündigte an, im Rahmen seiner großen Modelloffensive das erste SUV-Cabriolet der Marke ab dem ersten Halbjahr 2020 in Osnabrück bauen zu wollen.

Die dafür notwendigen Investitionen von mehr als 80 Millionen Euro in den Standort hat der Volkswagen Konzern Aufsichtsrat in seiner Sitzung am Freitag bestätigt. Mit dieser Entscheidung knüpft das Unternehmen an die Cabriolet-Erfolgsgeschichte der Osnabrücker Mannschaft an und sichert dort Beschäftigung.

Im vergangenen Herbst wurde noch darüber spekuliert, dass in den ehemaligen Karmann-Werkshallen ein elektrischer VW-Bulli produziert werden könnte.

Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen: „Volkswagen entwickelt sich zur SUV-Marke. Schon heute setzt der T-Roc neue Maßstäbe bei den Kompakt-SUV. Mit dem T-Roc Cabrio legen wir nun eine hochemotionale Variante nach. Besonders freut mich, dass wir dabei auf die jahrzehntelange Cabriolet-Erfahrung der Osnabrücker Mannschaft setzen können. Das Werk Osnabrück hat damit eine gute Zukunftsperspektive.”

SUV tragen den Erfolg der Marke Volkswagen

Die Volkswagen SUV tragen aktuell entscheidend zum Wachstum der Kernmarke des Konzerns bei. Mit 720.000 ausgelieferten Tiguan-Modellen gehört dieses Fahrzeug 2017 zu den zehn meistverkauften Fahrzeugen weltweit und zählt zu den Top drei SUV. Bis 2020 will die Marke ihr SUV-Angebot weltweit auf 20 Modelle ausweiten. Etwa 40 Prozent der verkauften Volkswagen sollen dann SUV sein. Mit dem neuen Cabriolet auf Basis des T-Roc wird Volkswagen seine Präsenz im Segment der kompakten SUVs weiter verstärken. Kompakt-SUV zählen zu den am stärksten wachsenden Segmenten der Automobilbranche.

Mit der Investition von mehr als 80 Millionen Euro in die Fertigung des neuen Cabriolets werden Produktionstechnologien, Montage- und Logistikbereiche in Osnabrück umfassend modernisiert. Im Anschluss an die Hochlaufphase der Fertigung ist ein Produktionsvolumen von bis zu 20.000 Fahrzeugen pro Jahr geplant.

Cabrios haben Tradition bei VW

Mit dem neuen Cabriolet des T-Roc bringt Volkswagen die offene Fahrzeugform in das aktuell besonders stark wachsende SUV-Segment. Volkswagen knüpft damit an seine fast 70-jährige Cabriolet-Tradition an. Der T-Roc wurde in seiner Ursprungsvariante Ende 2017 erfolgreich in den europäischen Markt eingeführt. Bisher liegen die Auftragseingänge bei über 40.000 Fahrzeugen.

Die Volkswagen Osnabrück GmbH beschäftigt derzeit rund 2.300 Mitarbeiter. Auf drei Produktionslinien fertigte der Fahrzeugbau in 2017 mehr als 76.000 Einheiten. Aktuell laufen am Standort die Modelle Volkswagen Tiguan und Porsche Cayman vom Band. Zudem übernimmt Volkswagen Osnabrück Teilumfänge der Lackierung des ŠKODA Fabia. Seit Bestehen der Volkswagen Osnabrück GmbH in 2011 wurden mehr als 280.000 Fahrzeuge gefertigt.

Illustration: Screenshot YouTube, T-Roc Cabriolet Konzept