Der Attentäter, der am Dienstagabend im französischen Straßburg im Umfeld des Weihnachtsmarktes mehrere Menschen erschoß, ist immer noch auf der Flucht. Dass er über die Grenze nach Deutschland gelangt sein könnte, wird nicht ausgeschlossen.

„Ohne Bezug zu den aktuellen Ereignissen von Straßburg“, das erklärte Frank Oevermann, Pressesprecher der Polizeiinspektion Osnabrück auf Nachfrage unserer Redaktion, treffen sich heute Vormittag Vertreter der Polizei und der Stadt.

Bei dem Treffen wird auch das Sicherheitskonzept für den Weihnachtsmarkt ein Thema sein, so der Polizeisprecher.