Verkaufspreise im deutschen Großhandel sinken weiterhin stark

Die deutschen Großhandelspreise sind im November 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent gesunken. Dieser Rückgang resultiert hauptsächlich aus einem Basiseffekt, der durch die im Vorjahr aufgrund des Kriegs in der Ukraine stark gestiegenen Preise verursacht wurde, so das Statistische Bundesamt.

Rückgang der Großhandelspreise

Das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete am Dienstag, dass die Verkaufspreise im deutschen Großhandel im November 2023 um 3,6 Prozent niedriger waren als im Vorjahresmonat. Dieser Rückgang ist vor allem auf den hohen Preissteigerungen im Vorjahr zurückzuführen, deren Ursache der Krieg in der Ukraine war. Verglichen mit dem Vormonat fielen die Großhandelspreise im November 2023 leicht um 0,2 Prozent.

Einflussgrößen auf die Gesamtentwicklung

Den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung hatte der Preisrückgang im Großhandel mit Mineralölerzeugnissen um 13,9 Prozent. Laut Destatis ist auch dieser Rückgang hauptsächlich auf den Basiseffekt durch das hohe Preisniveau im Vorjahresmonat zurückzuführen. Die Preise für Mineralölerzeugnisse sanken im Vergleich zum Oktober um 1,0 Prozent.

Preise in verschiedenen Großhandelssektoren

Im Großhandel waren auch die Preise für Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermittel (-24,3 Prozent), chemische Erzeugnisse (-20,9 Prozent), Erze, Metalle und Metallhalbzeug (-12,8 Prozent) sowie Altmaterial und Reststoffe (-10,0 Prozent) niedriger als im Vorjahresmonat.

Im Gegensatz dazu waren die Preise für Obst, Gemüse und Kartoffeln (+14,8 Prozent), Zucker, Süßwaren und Backwaren (+10,1 Prozent), Getränke (+7,4 Prozent) und lebende Tiere (+7,2 Prozent) im Großhandel höher als im November 2022.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion