Start Nachrichten Verbraucherschützer ziehen gemischte Bilanz der Amtszeit von Barley

Verbraucherschützer ziehen gemischte Bilanz der Amtszeit von Barley

-




Foto: Katarina Barley, über dts

Berlin (dts) – Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat eine gemischte Bilanz der Amtszeit von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) gezogen. Die von ihre durchgesetzte Musterfeststellungsklage sei ein „Meilenstein des Verbraucherschutzes“, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem „Handelsblatt“. Andere „Ärgernisse“ im Alltag von Verbrauchern seien unter Barley jedoch „auf der Strecke geblieben“.


„Untergeschobene Verträge, übertriebene Inkassogebühren oder unerlaubte Telefonwerbung konnte sie in den 15 Monaten ihrer Amtszeit nicht beenden“, sagte Müller. Dem Mietwucher habe die Ministerin zwar den Kampf angesagt, „aber hier muss ihre Nachfolgerin oder ihr Nachfolger hartnäckig bleiben und Erfolge durchsetzen“. Auch seien eine faire Kostenverteilung des Stromnetzausbaus, eine durchsetzungsstarke Algorithmen-Kontrolle und ein Standardprodukt für die private Altersvorsorge noch „offene Baustellen“. Im Sinne der Verbraucher erwarte er schnelle Lösungen, mahnte der VZBV-Chef.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.



Lesenswert

DIW erwartet keinen Öl-Engpass in Deutschland

Foto: Öltanks, über dts Berlin (dts) - Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet für Deutschland keinen Ölversorgungsengpass durch die Anschläge auf die Raffinerie...

Frauen bekommen ein Viertel weniger Rente als ihre Partner

Foto: Senioren, über dts Berlin (dts) - Am Ende ihres Erwerbslebens bekommen Frauen im Durchschnitt 26 Prozent weniger Rente als Männer. Das ergibt sich...

FDP beklagt Verschleppung von Reformen für Trennungsfamilien

Foto: Vater, Mutter, Kind, über dts Berlin (dts) - Die im Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD vereinbarte Reform des Umgangs- und Unterhaltsrechtes kommt offenbar...

Contact to Listing Owner

Captcha Code