Start Nachrichten VDA-Präsident: E-Mobilität gefährdet 75.000 Arbeitsplätze

VDA-Präsident: E-Mobilität gefährdet 75.000 Arbeitsplätze

-




Foto: Elektroauto an einer Ladestation, über dts

Genf (dts) – Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, hat vor dem Verlust Zehntausender Arbeitsplätze durch den Umstieg auf Elektromobilität gewarnt. „Wenn man die zusätzlichen Arbeitsplätze aus der Elektromobilität dagegenrechnet, dann bleiben trotzdem 75.000 Arbeitsplätze, die gefährdet sind“, sagte der Chef des Branchenverbands am Rande des Autosalons in Genf dem Fernsehsender Phoenix. „Insofern ist es entscheidend, dass wir die Transformation in richtigen Schritten machen, damit wir die Menschen für die neuen Arbeitsplätze ausbilden können und für Beschäftigung sorgen können.“


Durch den Handelskonflikt zwischen China und den USA sieht Mattes dagegen keine Auswirkungen auf die Arbeitsplätze der deutschen Automobilindustrie. Entgegen der Marktentwicklung hätten Deutschlands Autohersteller ihren Marktanteil in China sogar noch ausbauen können, so Mattes.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.



Lesenswert

Lauterbach: Patientendaten im Krankenhaus nicht sicher

Foto: Karl Lauterbach, über dts Berlin (dts) - Nachdem jüngst zahlreiche Patientendaten im Netz gelandet sind, hat der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach harte Konsequenzen gefordert....

Bundesregierung erwägt strengere Regulierung von Genossenschaften

Berlin (dts) - Die Bundesregierung erwägt eine strengere Regulierung von Genossenschaften. Das geht aus ihrer Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, über welche...

Bericht: Bahn-Aufsichtsrat will Beraterverträge beschränken

Foto: Bahn-Zentrale, über dts Berlin (dts) - Bei der Deutschen Bahn soll es künftig offenbar keine Beraterverträge mit Politikern und Ex-Vorständen mehr geben. Der...


 

Contact to Listing Owner

Captcha Code