Foto: Container, über dts

Washington (dts) – Im Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China haben die USA die Einfuhr neuer Strafzölle auf einige chinesische Produkte verschoben. Man habe einige Waren von der Liste von Gütern, die ab September mit zusätzlich zehn Prozent Strafzöllen belegt werden sollten, entfernt, teilte das Amt des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Dienstag mit. Zur Begründung hieß es lediglich, dass dies mit „Gesundheit und Sicherheit“, der „nationalen Sicherheit“ sowie mit „anderen Faktoren“ zu tun habe.

Betroffen sind unter anderem Smartphones, Laptops, Spielekonsolen sowie Kleidung. Auf diese Produkte sollen die neuen Zölle nun erst ab dem 15. Dezember gelten, hieß es. Die Börsen reagierten positiv auf die Entscheidung. Der DAX drehte ins Plus und wurde gegen 16:15 Uhr mit rund 11.745 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,7 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Der Dow legte unterdessen deutlich zu.