US-Notenbank hält Leitzins auf höchstem Stand seit 20 Jahren

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat den Leitzins im Dollarraum zum siebten Mal in Folge unverändert gelassen, bleibt aber auf einem rekordhohen Niveau seit zwei Jahrzehnten. Trotz der soliden Wirtschaftsentwicklung und Fortschritte im Kampf gegen die Inflation sind die wirtschaftlichen Aussichten ungewiss und die Möglichkeit einer Zinssenkung bleibt fraglich.

Leitzins bleibt stabil

Der Leitzins im Dollarraum bleibt, wie von den meisten Marktteilnehmern erwartet, unverändert. Es handelt sich laut Fed um den höchsten Wert seit mehr als zwei Jahrzehnten. Die Notenbank teilte am Mittwoch mit, dass der Leitzins weiterhin in einer Spanne zwischen 5,25 und 5,50 Prozent liegen werde.

Wirtschaftliche Entwicklung und Inflation

Die Fed merkte an, dass die jüngsten Indikatoren auf eine solide Wirtschaftstätigkeit hindeuten. In den letzten Monaten habe es “mäßige weitere Fortschritte” bei der Erreichung des Inflationsziels von zwei Prozent gegeben. Trotz einer Abschwächung bleibt die Inflation auf einem hohen Niveau.

Arbeitsmarkt und Wirtschaftsaussichten

Die Fed berichtete, dass die Zahl der Arbeitsplätze weiterhin stark gestiegen sei und die Arbeitslosenquote niedrig geblieben sei. Dennoch sind die wirtschaftlichen Aussichten ungewiss. “Die wirtschaftlichen Aussichten sind ungewiss, und der Ausschuss widmet den Inflationsrisiken weiterhin große Aufmerksamkeit”, hieß es in der Aussage der Notenbank.

Zukünftige geldpolitische Strategie

Fed-Chef Jerome Powell hatte Anfang März angekündigt, dass es in diesem Jahr angemessen sein könnte, den restriktiven geldpolitischen Kurs zu lockern. Trotzdem sind Zweifel aufgetaucht, ob Zinssenkungen tatsächlich erfolgen werden. Die Märkte rechnen derzeit damit, dass die Zinssenkungen erst im Dezember beginnen könnten.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion