US-Finanzinvestor KKR will deutschen Medienriesen aufbauen





Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts

New York (dts) – Der US-Finanzinvestor KKR will in Deutschland ein Filmproduktionsunternehmen aufbauen, welches „die Nummer Eins für Inhalte in Deutschland und später in Europa“ werden soll. Das sagte Philipp Freise, der bei KKR das europäische Investmentteam für Medien, Technologie und Telekommunikation leitet, der „Welt am Sonntag“. KKR hatte gemeinsam mit dem Medienmanager Fred Kogel in den vergangenen Monaten vier namhafte Medienunternehmen aufgekauft.



Aus diesen Bausteinen soll ein neuer, unabhängiger Leuchtturm für Produzenten und Kreative geschaffen werden, der die wachsende Nachfrage von Fernsehsendern und Streamingplattformen nach Inhalten bedient. „Wir setzen ein klares Aufbruchsignal“, sagte Freise über die ambitionierten Pläne. Die deutsche Medienbranche „unterschätzt, wie attraktiv ihre Inhalte sind“, so Freise. Deutschland sei nach Bewertung der Manager von Netflix, Amazon und Disney ein immens wichtiger Markt. Entsprechend werde die Produktion von Inhalten „ökonomisch sehr viel attraktiver“. Die Entwicklung des neuen, noch namenlosen Unternehmens verglich Freise mit einem Turmbau: „Am Ende ergänzen sich alle Teile zu einem architektonischen Meisterwerk.“ Bisher gab KKR den Kauf der Tele München Gruppe, der Universum Film, der Firma i&u TV und der Wiedemann & Berg Film bekannt.