Start Nachrichten Urlaubsplanung mit Hund. Das muss mit auf Reisen

Urlaubsplanung mit Hund. Das muss mit auf Reisen

-



In wenigen Tagen beginnt sie wieder: die Leinenpflicht. Grundsätzlich müssen Vierbeiner immer an der Leine spazieren gehen. Allerdings wird dieses Gesetz ab dem 1. April nochmal verschärft. Dann dürfen die Vierbeiner bis Mitte Juli auch in der freien Landschaft nicht mehr ohne Leine streunen. Was dahinter steckt, ist das sogenannte Landeswaldgesetz. Ausnahmen gibt es dazu nicht, allerdings könnte diese gesetzliche Regelung den einen oder anderen Hundebesitzer dazu veranlassen, über einen Urlaub oder den einen oder anderen Kurztrip zwischen April und Juli nachzudenken.

Wo Hundebesitzer gerne Urlaub machen und, was sie dafür benötigen, verrät dieser Beitrag.


Titelfoto: Bald dürfen Hunde nicht mehr frei springen, dann gelten die Regelungen des Landeswaldgesetzes und damit Leinenpflicht. Eine Alternative sind Kurztrips in die Natur – in Regionen, an denen Hunde frei toben dürfen.

Beliebte Ziele für den Urlaub mit Hund

Hunde und ihre Besitzer sollten bei ihrer Urlaubsplanung zweierlei bedenken: Hundefreundlich ist jedes Urlaubsziel, das naturnah gehalten ist und den Vierbeinern viel Platz zum Toben in der freien Natur gewährt. Viele Tiere mögen gerne das Wasser, nur allzu heiß sollte es nicht sein.

Bedenkt man nun noch, dass die Fahrzeit zum Urlaubsort überschaubar sein muss, eigenen sich von Osnabrück aus gesehen Ziele an der Nordsee ganz besonders, denn diese sind binnen zwei Stunden Autofahrt zu erreichen. Inspirationen für die besten Reiseziele mit Hund (sortiert nach Saison) bietet darüber hinaus dieser Beitrag.

schlafender Hund
Am besten schlafen Hunde in ihrer gewohnten Umgebung. Das muss nicht unbedingt heißen, dass sie nicht verreisen wollen. Wohl aber macht es Sinn, den geliebten Hundekorb mit auf Tour zu nehmen

Das Hundegepäck. So verreist der Vierbeiner gerne

Auch wenn ein reisefreudiger Hund sich vermutlich darüber freut, mit Herrchen und Frauchen auf Tour gehen zu dürfen, so lieben die Tiere doch das, was sie gewohnt sind. Um dem Vierbeiner also ein kleines Stückchen Heimat auch in der Ferne präsentieren zu können, ist es sinnvoll, Folgendes im Hundegepäck zu verstauen:

  • Gemütliche Schlafstätte mit heimatlichem Flair. Ein Körbchen oder eine Decke aus der Heimat bieten dem Tier einen gemütlichen Schlafplatz, der Sicherheit vermittelt. Auch Spielzeug darf im Hundegepäck nicht fehlen, denn Bälle und andere Spielsachen zeigen dem Tier auch: Hier hat Herrchen Zeit zum Toben und Spielen.
  • Futter aus der Heimat. Futter, das das Tier gewohnt ist, minimiert das Risiko, dass der empfindliche Magen-Darm-Trakt des Tieres durch neues Futter irritiert wird. Für die Zeit unterwegs dürfen auch Leckerlis nicht im Gepäck fehlen. Zudem hilft es dem Tier ungemein, wenn er aus dem gewohnten Futter- und Wasser-Napf fressen und trinken darf. 
  • Pflegemittel für den Beauty-Aufenthalt in der Ferne. Kein Mensch würde ohne Pflegeutensilien verreisen; ein Hund sollte das auch nicht müssen. Pflegemittel für Zähne, Ohren und Fell gehören zur Grundausstattung auf Reisen.
  • Gut gerüstet für den Notfall. Eine kleine Reise-Apotheke ist in jedem Fall eine gute Idee. Neben Mittel gegen Durchfall sollte klassisches Erste-Hilfe-Material fester Bestandteil der Reise-Apotheke sein. Auch eine Zeckenzange ist ein wichtiges Detail, gerade dann, wenn viel Zeit in der Natur und in Wäldern verbracht werden soll.

Hund auf Surfbrett
Hunde lieben Strand und Meer. Im Dogkini von Hunkemöller machen sie hier und auf dem Surfbrett eine gute Figur

  • Auch ein Hund braucht ggf. Bekleidung im Urlaub. In puncto Kleidung gilt Ähnliches wie für den Menschen: Die Bekleidung muss dem Wetter und dem Reiseziel angepasst sein. Das bedeutet für den Trip im April, dass ein Regecape eine gute Idee sein kann, damit der Hund auch bei langen Ausflügen nicht triefnass nach Hause kommt. Für den Urlaub am Strand gilt: Zur Sicherheit eines Nicht-Schwimmer-Tieres ist eine Schwimmweste für Hunde eine sinnvolle Anschaffung. Wer hingegen eher auf einen Aufsehen erregenden Auftritt des Tieres am Strand bedacht ist, findet in der brandneuen Kollektion aus dem Hause Hunkemöller sogenannte Dogkinis, die die Tiere auch am Strand bestens in Szene setzen.

Sicher unterwegs. Der ADAC rät im Auto auf Nummer sicher zu gehen

Der ADAC hält online einige praktische Produkthinweise vor, die dafür sorgen, dass Tier und Besitzer sicher und sauber am Urlaubsort ankommen. Im Fokus steht dabei die Sicherheit für Tier und Halter. Diese ist immer dann gewährleistet, wenn Hund und Besitzer getrennt voneinander reisen, was bedeutet: Der Besitzer sitzt am Steuer und der Hund ist an einer Stelle im Fahrzeug, wo er eben nicht ans Steuer kommen kann.

Möglich ist die Unterbringung im DoggySafe, einem speziellen Hunde-Sitz, der ähnlich wie ein Kindersitz via Isofix mit dem Fahrzeug verbunden werden kann. Alternativ ist die Sicherung mit einem Hunde-Sicherheitsgurt möglich.

Häufiger lässt sich die Sicherung der Tiere in sogenannten Transportboxen beobachten. Diese bieten den Hunden einen sicheren Aufenthaltsort, meist im Laderaum. Eine bloße Abtrennung vom Fahrerraum ist zwar auch denkbar, hat aber bei Weitem nicht denselben Sicherheitsfaktor wie eine Box im Kofferraum oder im Fußraum (je nach Größe des Hundes).

Redaktion Hasepost
Dieser Artikel entstand innerhalb der Redaktion und ist deshalb keinem Redakteur direkt zuzuordnen. Sofern externes Material genutzt wurde (bspw. aus Pressemeldungen oder von Dritten), finden Sie eine Quellenangabe unterhalb des Artikels.


Lesenswert

Baerbock: K-Frage stellt sich heute nicht

Foto: Annalena Baerbock, über dts Berlin (dts) - Grünen-Chefin Annalena Baerbock gibt nach ihrer Wiederwahl als Parteichefin keine Auskunft zur Kanzlerfrage. "Es geht nicht...

OPG heißt ab sofort: „Ostwestfalen Parken Gratis“ – für 1.000 Gäste aus der Region um Bielefeld

Wenn am Montagvormittag, nach langen Jahren, in denen die bereits weit fortgeschrittene A33 mit immer neuen Aktionen blockiert wurde, endlich auch die letzte Lücke...

Bundestagspräsident Schäuble fordert Wahlrechtsreform

Foto: Wolfgang Schäuble, über dts Berlin (dts) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) fordert, dass im Rahmen einer Wahlrechtsreform Wahlkreise verringert werden müssten. Man wolle...


Contact to Listing Owner

Captcha Code