Start Aktuell Universität und Hochschule Osnabrück veranstalten den "Basar der Bildung"

Universität und Hochschule Osnabrück veranstalten den „Basar der Bildung“

-



Am 23. September veranstalten Universität und Hochschule Osnabrück zum dritten Mal den „Basar der Bildung“. Internationalen Interessenten soll das Studium in Deutschland erklärt werden.  

Am Montag, dem 23. September 2019, findet von 16 bis 19:30 Uhr der dritte „Basar der Bildung“ statt, der von den Koordinationsstellen für Geflüchtete beider Hochschulen und der Zentralen Studienberatung Osnabrück organisiert wird. Der „Basar der Bildung“ findet im Schlosshauptgebäude der Universität Osnabrück statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei.

Vorträge für internationale Studieninteressierte


Die Veranstaltung richtet sich gezielt an internationale Studieninteressierte, Studierende mit und ohne Fluchterfahrung und an interessierte Bürgerinnen und Bürger, die Geflüchtete in Deutschland auf dem Weg ins Studium bzw. in den Arbeitsmarkt unterstützen. Den Auftakt zur Veranstaltung bilden vier verschiedene Kurzvorträge zu den Themen Studium und Studienwahl, Studienbewerbung, Studienfinanzierung sowie Arbeit und Ausbildung. Die Fachvorträge sind ebenfalls im Schlossgebäude.


Zahlreiche Einrichtungen beteiligt

Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit individueller Fragen, aber auch der Besuch der zahlreichen Info-Stände im Schloss-Foyer ab 18.15 Uhr. Hier beantworten neben den beiden Hochschulen und der Zentralen Studienberatung, verschiedene externe Einrichtungen wie die Arbeitsagentur, das Jobcenter und das Studentenwerk, konkrete Fragen. Die Veranstaltung endet um 19.30 Uhr.


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.



 

Lesenswert

Opposition begrüßt Privatisierungsstopp bei Heeres-Instandhaltung

Foto: Bundeswehr-Panzer "Marder", über dts Berlin (dts) - Die Opposition hat die Entscheidung von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) begrüßt, die Privatisierung der Heeres-Instandhaltung (HIL)...

CDU-Politiker Bernstiel: Halle ist keine „rechtsextreme Hochburg“

Foto: Christoph Bernstiel, über dts Berlin (dts) - Nach dem Terroranschlag von Halle (Saale) hat der hallesche CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Bernstiel seine Heimatstadt verteidigt. "Halle...

CDU-Politiker Bernstiel: Halle ist keine „rechtsextreme Hochburg“

Foto: Christoph Bernstiel, über dts Berlin (dts) - Nach dem Terroranschlag von Halle (Saale) hat der hallesche CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Bernstiel seine Heimatstadt verteidigt. "Halle...

Contact to Listing Owner

Captcha Code