Deutschland & die WeltUnion weist Scholz-Vorstoß für Finanztransaktionssteuer zurück

Union weist Scholz-Vorstoß für Finanztransaktionssteuer zurück

-


Foto: CDU/CSU-Bundestagsfraktion, über dts

Berlin (dts) – Aus der Union kommt scharfe Kritik an den Plänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz für eine europäische Finanztransaktionssteuer. „Die Finanztransaktionssteuer ist pures Gift für den Investitions- und Finanzstandort Deutschland“, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Joachim Pfeiffer, den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben). Denn Steuererhöhungen sendeten ein „völlig falsches Signal, vor allem der kleine Mann würde letztlich diese Steuer zahlen müssen“.

Eine solche Steuer würde „die ohnehin entwicklungsbedürftige Aktienkultur“ weiter schwächen, so der CDU-Politiker weiter. Auch zur Stabilisierung der Finanzmärkte würde sie nicht beitragen können. Pfeiffer befürchtet Standortnachteile für Deutschland – Unternehmen würden ihre Aktivitäten in Staaten ohne eine solche Steuer verlagern. „Es käme also zu Ausweichreaktionen dorthin und würde Standorte außerhalb stärken, insbesondere die City of London“, so der CDU-Wirtschaftspolitiker. Zuvor hatte auch der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Carsten Linnemann (CDU), Scholz‘ Pläne kritisiert. „Deutschland setzt sich seit Jahren für eine globale Finantransaktionssteuer ein, die beim spekulativen Hochfrequenzhandel und anderen hochriskanten Geschäften wie den Handel mit Derivaten ansetzt. Der Vorschlag von Herrn Scholz hat damit nichts zu tun, sondern ist faktisch eine reine Aktien-Strafsteuer“, sagte Linnemann den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Deswegen dürfe sie „so nicht kommen“.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Neue Ratspartei „Volt“ verpartnert sich mit den Grünen – Kalla Wefel bleibt wohl isoliert im Stadtrat

Ist es eine feindliche Übernahme einer Ein-Mandatspartei in die größte Gruppierung im neugewählten Stadtrat oder eine Partnerschaft auf Augenhöhe?...

Polizei Osnabrück sucht Zeugen nach Einbruch in Sutthausen

Symbolbild Polizei Am Montag, den 25. Oktober 2021 kam es zu einem Einbruch in Sutthausen. Es ist soweit noch unklar,...




Künast hält Cannabis-Verbotspolitik für gescheitert

Foto: Cannabis, über dts Berlin (dts) - Die Grünen-Politikerin Renate Künast geht davon aus, dass eine neue Bundesregierung aus...

Großrazzia gegen Geldwäsche-Bande in NRW

Foto: Polizei, über dts Düsseldorf (dts) - Die Behörden in Nordrhein-Westfalen sind am Mittwoch im Rahmen eines Großeinsatzes gegen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen