Deutschland & die Welt Union: US-Truppenabzug als Druckmittel "nicht akzeptabel"

Union: US-Truppenabzug als Druckmittel “nicht akzeptabel”

-





Foto: US-Flagge, über dts

Berlin/Washington (dts) – Die Union hat den angekündigten US-Truppenabzug aus Deutschland scharf kritisiert. “Mit seiner offenkundig erfolgten Entscheidung, US-Truppen aus Deutschland abzuziehen, belastet US-Präsident Trump das transatlantische Verhältnis weiter”, sagte der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jürgen Hardt, am Dienstag. Trump nutze eine strategische Truppenpräsenz als Drohmittel, um politische Entscheidungen in anderen Bereichen wie der Energiepolitik durchzusetzen.

“Druck ist als Mittel in der Kommunikation unter Freuden nicht akzeptabel.” Mit dieser Entscheidung erweise Trump allerdings in erster Linie seinem eigenen US-Militär einen “Bärendienst”. Denn die Standorte in Deutschland seien eine “wichtige Drehschreibe” für Logistik, medizinische Versorgung und für die Kommandostruktur der US-Streitkräfte weltweit. “Dies unterstreichen auch die Vertreter des US-Militärs.” Mit seinem unabgestimmten Vorgehen schade er auch der Einigkeit und Schlagkraft des Bündnisses. “Hierüber freuen sich in erster Linie Russland und China”, so Hardt. In den vergangenen Jahren habe Deutschland signifikant und stets überproportional in die notwendige Ausrüstung der Bundeswehr investiert. “Wir haben uns 2014 gegenüber der NATO verpflichtet, die Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent zu erhöhen.” Diesem Ziel sei man “in großen Schritten” nähergekommen. Diesen Weg wolle die CDU/CSU-Bundestagsfraktion trotz der angespannten Haushaltslage in Corona-Zeiten fortsetzen. Es sei zu befürchten, dass Trump mit seinen Erpressungsmethoden eher den Kritikern dieses Kurses in Deutschland argumentativen Rückenwind gebe. “Der jetzige Vorstoß der USA ist ein Weckruf an uns Europäer, mehr in die europäische Verteidigung zu investieren und mehr Verantwortung für die eigene Sicherheit zu übernehmen.” Dies müsse auch in Zeiten von Corona oberste Priorität haben.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Sonderkontrolle “Autoposer” der Osnabrücker Polizei

Archivbild einer früheren Kontrolle an der Pagenstecherstraße In der Nacht zu Sonntag führte die Polizei eine Sonderkontrolle mit dem Hauptaugenmerk...

Aufrüstung von Kassen – Osnabrücker Handwerkskammer begrüßt Fristverlängerung beim „Brötchenbon“

Die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim begrüßt die stillschweigende Fristverlängerung beim „Brötchenbon“: Belastungen der Betriebe werden im Zuge der Corona-Krise ausgesetzt....

Barley bedauert Ausgang von Präsidentenwahl in Polen

Foto: Katarina Barley, über dts Brüssel (dts) - Die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Katarina Barley (SPD), hat sich enttäuscht über...

Jugendforscher: Coronakrise wird vor allem junge Menschen treffen

Foto: Vier junge Leute auf einer Treppe, über dts Berlin (dts) - Laut dem Jugendforscher Klaus Hurrelmann werden die...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code