Deutschland & die WeltUnion und Grüne begrüßen das Gefährder-Analysesystem Radar-ITE

Union und Grüne begrüßen das Gefährder-Analysesystem Radar-ITE

-


Foto: Überwachungskamera, über dts

Berlin (dts) – Vertreter von Union und Grünen haben die Einführung des neuen Gefährder-Analysesystems Radar-ITE begrüßt, das das terroristische Risiko-Potenzial bestimmter Personen exakter benennen soll. Der stellvertretende Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, sagte der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online-Ausgabe): „Wir brauchen zuverlässige Kriterien. Sicherheitspolitik, die nach Gefühl geht, ist keine gute Sicherheitspolitik. Man muss sich auf diejenigen konzentrieren, die wirklich gefährlich sind.“

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU), erklärte: „Wir brauchen bundesweit einheitliche Maßstäbe. Und das System muss weiter entwickelt werden. Ich würde aus den Ergebnissen aber nicht den Schluss ziehen, dass die Islamisten nicht so gefährlich sind. Im Gegenteil. Sie zeigen ja, dass mindestens die Hälfte der Gefährder sehr gefährlich ist.“ Zuvor war bekannt geworden, dass bei einer ersten Anwendung des Systems möglicherweise von fast der Hälfte der etwa 720 in Deutschland als Gefährder eingestuften radikalen Islamisten kein erhöhtes terroristisches Risiko ausgeht. Radar-ITE wurde als Konsequenz des Attentats am Berliner Breitscheidplatz installiert.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Erfolgreicher Start: Osnabrücker „StattGeld“-Gutschein bereits mehr als 1.100 mal verkauft

Der Osnabrücker Stadtgutschein „StattGeld“ ist seit Ende November 2022 verfügbar. Mit bereits über 1.100 verkauften Gutscheinen und 50 Akzeptanzstellen...

Stadt und Landkreis Osnabrück gedenken den Opfern des Holocausts

Seit 1996 gedenkt Deutschland jährlich am 27. Januar den Opfern des Holocausts. An eben jenem Tag hatten die sowjetischen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen