Deutschland & die Welt UN-Generalversammlung stimmt Jerusalem-Resolution zu

UN-Generalversammlung stimmt Jerusalem-Resolution zu

-


Foto: Tempelberg mit Felsendom in Jerusalem, über dts

New York (dts) – Die UN-Generalversammlung hat am Donnerstag der Jerusalem-Resolution zugestimmt. Der Antrag wurde mit 128 Ja-Stimmen gegen neun Nein-Stimmen angenommen. 35 Mitgliedsstaaten hatten sich enthalten.

Deutschland stimmte mit Ja. Die USA hatte den Antrag am Montag mit ihrem Veto-Recht im UN-Sicherheitsrat blockiert. Der Beschluss fordert, dass „alle Staaten die Resolutionen des Sicherheitsrats bezüglich der `Heiligen Stadt Jerusalem` befolgen und keine Maßnahmen anerkennen, die diesen Resolutionen zuwiderlaufen“. Damit verurteilt die Versammlung die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Die Entscheidung der UN hat jedoch keine direkten Konsequenzen für die USA. Resolutionen in der Vollversammlung sind nicht bindend und haben nicht die Kraft des Völkerrechts. Trump hatte den Unterstützern des Antrages Undankbarkeit vorgeworfen: „Sie nehmen Millionen von Dollar, sogar Milliarden von Dollar, und dann stimmen sie gegen uns“, sagte der US-Präsident am Mittwoch.


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Gelingt dem VfL Osnabrück gegen Sandhausen ein Ende der Verlustserie?

Hier war Goethe nie. Dietmar Hopp, Mäzen der TSG Hoffenheim, war schon mal da. Er beabsichtigte den SV Sandhausen mit...

Comiczeichnen leichtgemacht: Stadtbibliothek Osnabrück bietet Comicworkshop für Teenager ab zwölf Jahren an

Ganz gleich, ob blutiger Anfänger oder versierte Zeichenkünstlerin: Mit dem zweiteiligen digitalen Comicworkshop, den die Stadtbibliothek Osnabrück im Rahmen...

Politikberater sieht Spahn als Pandemie-Gewinner

Foto: Jens Spahn, über dts Berlin (dts) - Der Politikberater Erik Flügge sieht Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) als jemanden,...

Mindestens 18 Tote bei Protesttag in Myanmar

Foto: Myanmar, über dts Genf/Naypyidaw (dts) - Bei Protesten in Myanmar sind innerhalb von 24 Stunden mindestens 18 Menschen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen