Was geht ab? Einiges! Und wir müssen mit Erstaunen feststellen: es ist auch während der Weihnachtsmarktzeit jede Menge los in unserer quirligen Hasemetropole. Zum Beispiel kommen die alten Hardrock-Haudegen von Saxon am Freitag, 02.12., in den Hyde Park am Fürstenauer Weg. Beginn ist um 19 Uhr. Zuletzt waren die mächtigen Saxon mit Lemmy und Motörhead auf Tour, die Band teilte bei Lemmys letztem Konzert die Bühne mit ihm. Trotz des schmerzhaften Verlustes haben sich Saxon jedoch nicht unterkriegen lassen, auch 2016 standen wieder diverse Shows auf dem Programm der nimmermüden Briten. Neben Auftritten bei den größten Sommerfestivals Europa steht auch eine eigene Headliner-Tour auf dem Programm. Diese führt die Band im November und Dezember wieder nach Deutschland und erlaubt allen Fans, sowohl ihre größten Klassiker als auch die neuen Hits vom aktuellen Album „Battering Ram“ live zu erleben.Für alle Freunde des gepflegten Heavy Metal ein absolutes Muss, da werden die Glocken wahrscheinlich auch noch süßer klingen als auf allen Weihnachtsmärkten der Welt zusammen.

Das Team vom Haus Vennemann in der Johannisstraße weist darauf hin, daß in der schönen Lokalität an der Johannisstraße ein großer Saal zur Verfügung steht. Der kann auf Wunsch gerne von Musikbands genutzt werden, die Auftrittsmöglichkeiten suchen. Der Sound ist phantastisch, wie wir uns selber überzeugen konnten. Außerdem gibt es für Dartvereine aus der Region, die ein neues Zuhause suchen oder noch in der Gründungsphase sind, ausreichend Platz zum Pfeile werfen. Die entsprechenden Dartautomaten stehen natürlich auch vor Ort und warten auf regen Zuspruch.

Am Donnerstag, 01.12., ist es soweit. Die Glory Comedy Night kehrt zurück in den Rosenhof. Nachdem die erste Veranstaltung dieser Art im letzten Jahr mehr als 200 begeisterte Zuschauer in das ehemalige Kino am Rosenplatz gelockt hat, findet nun endlich die Fortsetzung dieser Comedy Mix-Show der ganz besonderen Art statt. Moderiert wird auch in diesem Jahr vom Osnabrücker Entertainer und angehenden Diabetiker Sven Bensmann, der wie schon im letzten Jahr viel Wert darauf legen wird, daß der ein oder andere Gast unweigerlich ein Teil der Show wird. Auch die Musik wird durch den adipösen, aber dennoch ulkigen Moderator nicht zu kurz kommen und in so manches taktlose Klatschen noch einen interessanten Lacher einfließen lassen. Kurzum: es erwartet jeden Gast ein Abend voller Höhen und Höhepunkte, ein Abend außerhalb der gewohnten „Haha-Kultur“, ja, ein Abend der, wenn er eine Samstagabendshow bei ARD oder ZDF wäre, mit einiger Sicherheit als „Das Feuerwerk der Witzigkeit“, „Das Zotenfest der Gagmusik“oder einfach als „Johannes B. Kerner moderiert mal wieder irgendwas“ durchgehen würde. Mit Sicherheit ein echtes Highlight der guten Laune, von dem wir uns in dieser besinnlichen und manchmal auch leider ein wenig melancholischen Adventszeit noch viel mehr wünschen!

Dem Nachwuchs eine Chance! In der TRINKENSTIED-Kolumne hat die HASEPOST neben der legendären Aktion „Rettet die Osnabrücker Kneipenkultur!“ schon des öfteren eine Lanze für junge und/oder unbekannte Künstler gebrochen. Das wollen wir an dieser Stelle mal wieder tun. Am Freitag, 02.12., findet im Haus der Jugend, Große Gildewart, das Finale des Wettbewerbes Rock in der Region 2016 statt. Einlass ist ab 17.45 Uhr, die Konzerte beginnen um 19 Uhr. Achtung: Stimmzettel gibt es nur bis 19.15 Uhr!!! Moderiert wird das Ganze wieder von Sven Bensmann, der tags zuvor bei einem Comedy-Festival am Rosenplatz schon mal fleißig für den großen Auftritt üben kann. Die teilnehmenden Bands in alphabetischer Reihenfolge:

  • ELLI / im Oktober 2014 gegründet, in Rheine schon recht bekannt, rund um Frontfrau Nicole Baans setzt die Band ihren Ideen keine Grenzen und ist daran interessiert, ihr eigenes Ding zu machen. Das Repertoire reicht von melancholischen Balladen bis hin zu mitreißenden Rocknummern, in den Texten verarbeitet Nicole Baans eigene Erlebnisse und emotionale Erfahrungen, die sie teilweise auch ironisch und gesellschaftskritisch gestaltet.
  • EMERSON PRIME / Sängerin Erika Emerson hat eine Band gefunden, die ihr ein einfühlsames und solides Fundament gibt, um sich die Seele aus dem Leibe zu singen. Dabei entsteht eine ganz eigene Mischung aus Soul, Funk, Hip Hop und Jazz. Mit ihrer unverwechselbar rauchig-souligen Stimme zeichnet die Berlinerin mit britischen Wurzeln in ihren englischen Texten direkte und abstrakte Bilder vom Leben und der Liebe.
  • ENTER THY MIND / Ein Pole, ein Ostfriese, ein Bayer, ein Rumäne und ein Veganer auf der Bühne? Wie sieht das aus und vor allem: wie hört es sich an? Zusammengefunden für ein Examenskonzert spielen die Jungs Metalcore aus Osnabrück mit deutschen und englischen Texten. Breakdowns, Melodien, schnelle Riffs und Effekte ziehen sich durch die Lieder, genau wie Moshpits und Crowdsurfer.
  • JON SUN / das sind vier junge Männer aus der niedersächsischen Provinz, die zwischen Job und Studium mit ihrer Musik was bewegen wollen, nämlich ihr Publikum. Mit ihrem eingängigen Sound irgendwo zwischen Indierock, Radiopop und Funkgitarre bringen sie schnell jeden Fuß zum wippen. Dabei sind sie trotzdem klar, verständlich und doch stets abwechslungsreich. Jon Sun ist Urlaub für die Ohren.
  • THE BEARING SEA / Fünf junge Männer aus dem Herzen des Osnabrücker Landes schlossen sich Ende 2015 zusammen, um in unsicheren Zeiten die Kraft des Heavy Metal zu predigen. Seitdem rackern sich die tapferen Recken den Hintern ab, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir sind gespannt!

Das wär´s für diese Woche. TRINKENSTIED wünscht viel Spaß, und nicht vergessen: „Rettet die Osnabrücker Kneipenkultur!“ Prösterchen…

Für Hinweise auf Neueröffnungen oder Aktionen in der Gastronomie sind wir immer sehr dankbar. Schickt uns alles, was interessant sein könnte, entweder per E-Mail info@hasepost.de oder unter Fax 0541/20280379. In dringenden Fällen könnt ihr uns auch gerne unter 0541/20280370 anrufen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.