Torhüter Nils Körber kommt von SC Preußen Münster zum VfL Osnabrück

Nils Körber, Preußen Münster
Pressefoto: Nils Körber, MW/SC Preußen Münster

Tatsächlich ist und bleibt der 21-jährige Nils Körber Hertha BSC Berlin verpflichtet, doch die liehen das Talent zuerst an die westfälischen Nachbarn und Lokalrivalen in Münster aus – bis zum zum 30.06.2019 wechselt er nun auf Leihbasis zum VfL Osnabrück.

Körber: Talent aus dem Hertha-Nachwuchs

Mit Nils Körber wechselt ein Talent aus dem Nachwuchsleistungszentrum von Bundesligist Hertha BSC Berlin auf Leihbasis bis zum 30.06.2019 zum VfL Osnabrück. Zuletzt war Körber an den SC Preußen Münster ausgeliehen, wo er nach einer guten Hinrunde aufgrund einer Verletzung den Platz zwischen den Pfosten verlor. In fünf seiner bisher 20 Drittligaspielen bleib der 21-Jährige ohne Gegentor. In der Jugend war Nils Körber für TeBe Berlin aktiv, zur U17 wechselte er zu Hertha BSC. Bei der „Alten Dame“ hat Körber unter Torwarttrainer Zsolt Petry eine exzellente Ausbildung genossen und wird beim VfL Osnabrück in seine zweite Saison in der 3. Liga gehen.

„Mit der Ausleihe junger Torhüter haben wir in Osnabrück sehr gute Erfahrungen gemacht. Zuletzt stand mit Marius Gersbeck ebenfalls ein Schlussmann von Hertha BSC bei uns im Tor, der eine hervorragende Entwicklung genommen hat. Ähnliches Potenzial sehen wir auch bei Nils Körber“, erklärt VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes, der zudem die gute Zusammenarbeit mit Hertha BSC hervorhebt: „Ein Dank geht auch an die Verantwortlichen der Hertha für die konstruktiven Gespräche.“

Körber hat am Mittwochmittag den Medizincheck erfolgreich hinter sich gebracht und im Anschluss an der Bremer Brücke seine Unterschrift unter den Jahresvertrag gesetzt.

Nils Körber sagt zu seinem Wechsel: „Viele Torhüter haben sich in den letzten Jahren beim VfL Osnabrück sehr gut entwickelt. Davon möchte auch ich jetzt profitieren und mich erneut in der 3. Liga beweisen. Von Marius Gersbeck, den ich aus unserer gemeinsamen Zeit bei der Hertha gut kenne, habe ich nur positives vom VfL gehört. Auch deshalb bin ich total gespannt und freue mich unheimlich auf den Trainingsstart!“

Paterok und Tigges gehen

Den VfL Osnabrück verlassen werden die beiden Torhüter Tim Paterok und Leon Tigges. Paterok stand für ein Jahr bei den Lila-Weißen unter Vertrag und kam als Nummer 2 zu vier Pflichtspieleinsätzen. Leon Tigges ging im vergangenen Jahr als dritter Torhüter in die Saison und absolvierte am Ende der Spielzeit vier Partien in der 3. Liga. Er durchlief sämtliche Nachwuchsmannschaften im Leistungszentrum der Lila-Weißen und sucht zur neuen Saison eine neue sportliche Herausforderung.

Der VfL Osnabrück bedankt sich bei Tim Paterok und Eigengewächs Leon Tigges für ihre Leistungen und wünscht beiden für die weitere berufliche und private Zukunft nur das Beste.